Besuch beim Hersteller für Fahrrad-Parksysteme

27.03.2018

 

Ziegler Metallbearbeitung AG

Die Firma Ziegler Metallbearbeitung AG entwickelt, fertigt und montiert Stahlleichtbaukonstruktionen – von Überdachungen, Außenmobiliar, Abfallbehältersysteme bis hin zu Fahrradparksystemen und Lastenrädern.

Das Unternehmen wurde im Jahr 1993 gegründet. Heute sind über 200 Mitarbeiter bei Ziegler in Deutschland beschäftigt und erwirtschaften einen Jahresumsatz von 40 Millionen Euro. Der Firmensitz mit Verwaltung, Vertrieb und Marketing befindet sich in Weissach (Landkreis Böblingen). Die Produktion erfolgt in der Nähe von Dresden. Weitere Standorte gibt es in Berlin, bei Köln, bei Chemnitz, bei Hamburg und in der Nähe von München. Vertriebsniederlassungen und Kooperationspartner werden in Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Polen und Slowenien unterhalten. Auf der Unternehmens-Homepage bewirbt die Firma ihre Breite an Produkten: „Unser einzigartiges Spektrum reicht vom einzelnen Briefkasten bis zur kompletten Bahnhofsvorplatz-Ausstattung, vom Parkbügel bis zur Spielplatz-Ausrüstung, von der Sitzbank bis zum Gerätehaus, vom Fahnenmast bis zum Beleuchtungssystem.“

Fahrradparksysteme

Das Unternehmen bietet unterschiedliche Formen von Anlehnbügeln aus Edelstahl und feuerverzinktem Stahl, die entweder einbetoniert oder aufgedübelt werden. De Firma bietet auch „Doppelstockparker“ an, mit denen Fahrräder mittels Gasdruckfeder in eine zweite Ebene gebracht werden können, um mehr Abstellmöglichkeiten auf beschränktem Platz ermöglichen zu können. Überdachungsanlagen sind genauso Teil des Angebots wie Fahrradgaragen sowie Schließfachanlagen mit Lademöglichkeit für Akkus von E-Bikes. Kunden sind Handel, Gewerbe und Kommunen. Ziegler beteiligt sich häufig an öffentlichen Ausschreibungen.

Zu den Kosten für „anständiges“ Fahrradparken mal ein Rechenbeispiel: Ein Fahrradstellplatz kostet zwischen 40 und 120 Euro ohne und zwischen 400 und 500 Euro mit Überdachung. Ein „einfacher“ Autostellplatz kostet mindestens 10.000 Euro, in einem Parkhaus mindestens das Doppelte. Ob von Ziegler oder anderen Herstellern: In den Radverkehr investiertes Geld ist auch aus rein ökonomischen Gründen meist gut investiertes Geld!

Lastenräder

Ziegler hat den finanziell angeschlagenen Lastenrad-Hersteller Gobax in Mössingen aufgekauft („Passt zu unserem Thema, dem Fahrrad“). Aktuell wird ein Pilotprojekt mit einer Sozialstation geplant. In Rostock wurde eine Verleihstation mit 40 Gobax-Rädern mit Gepäckboxen aufgebaut.

Unter den Produktnamen “Trailer” und “Power Trailer” werden Lastenanhänger des Fremdherstellers „Carla Cargo“ (Firmensitz in Freiburg) für den Transport von Waren und Gütern vertrieben. Diese können mit oder ohne Elektromotor geliefert werden. Die Lastenanhänger sind auch als Handwagen zu nutzen.

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*