Ein Praktikant berichtet

21.12.2018

Eindrücke aus dem politischen Alltag eines Bundestagsabgeordneten

Montagmorgen, dritter Dezember 2018, 9:00Uhr – Ein kalter Wind weht mir auf dem Weg zu den Gebäuden des Bundestages entgegen, der sich erst legt, als ich den südlichen Teil des Jakob-Kaiser-Hauses betrete. Ohne viel Vorplanung beginnt an diesem Tag mein Praktikum bei Matthias Gastel, dem Bundestagsabgeordneten von Bündnis 90/Die Grünen.

Eine Bürobesprechung später bin ich daraufhin bereits integraler Bestandteil des Teams und lerne, mich in die politischen Arbeitsläufe einzuarbeiten. Tag für Tag unterstütze ich so im Laufe des dreiwöchigen Praktikums die wissenschaftlichen MitarbeiterInnen als auch die Büroleitung bei ihren Tätigkeiten. Ich helfe dem Team vor allem bei Rechercheaufgaben, der Erweiterung des Presseverteilers und beantworte regelmäßig Anfragen politisch interessierter BürgerInnen.

Allerdings bin ich vor Ort auch ganz nah an politischen Entscheidungsprozessen und lerne die grundlegenden Arbeitsweisen des Bundestages aus nächster Entfernung kennen: Als bahnpolitischen Sprecher begleite ich Matthias Gastel nicht nur mit in den Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur, sondern auch in die Fraktionssitzung der Grünen oder wohne der Befragung der Kanzlerin auf der Zuschauertribüne bei.

Meine Arbeit setzt sich jedoch nicht nur aus dem Miterleben von Politik aus erster Reihe sowie der aktiven Mitarbeit im Büro zusammen: Auch bei externen Terminen begleite ich Matthias. So demonstrieren wir zum Beispiel vor Ort zusammen mit vielen anderen politisch engagierten (als auch mit hohen koordinativen Fähigkeiten ausgestatteten) BürgerInnen für die Legalisierung von Elektro-Kleinstfahrzeugen und fahren dafür mit elektrischen Rollern und Longboards durch die Straßen von Berlin.

Nach einiger Zeit habe ich dann auch selbst ein besseres Bild von Themen wie dem „Deutschlandtakt“ oder den so unterschiedlichen Infrastrukturproblemen des Schienenverkehrs der Bahn. Nach und nach sammle ich dadurch wertvolle Eindrücke aus dem politischen Alltag und fühle mich spätestens dann wohl im Team, als ich am Abend die Bürotür hinter mir verschließe, mein Kopf aber immer noch um die aktuell wichtigen Themen im Büro kreist.

Drei Wochen und viele wertvolle Erfahrungen später verlasse ich dann schon wieder das Team von Matthias Gastel und kann abschließend nur jedem empfehlen, der sich vorstellen kann ein solches Praktikum zu absolvieren, es auch tatsächlich zu tun. Die vergangene Zeit hat mir einen mit praktischem Wissen geschärften Blick für meine eigene Zukunft ermöglicht und mir einen wichtigen Blick in die Arbeitswelt eines Abgeordneten gewährt, vor allem aber hat sie mein persönliches Verständnis unserer Demokratie in diesem Land als politisch interessierter Bürger verbessert.

 

Raphael N.

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*