Flugbeschränkungen am Filder-Airport ein wichtiger Schritt für besseren Lärmschutz

Presseerklärung vom 24.10.2014

Der Filderstädter Bundestagsabgeordnete Matthias Gastel (Grüne) begrüßt die Verschärfungen der Nachtflugbeschränkungen durch das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg. Als lauter eingestufte Flugzeuge dürften künftig nachts nicht mehr starten und landen. Betroffen davon sind auch die Nachtluftpostmaschinen. „Damit setzt das Land das momentan Machbare zum Schutz der Filderbevölkerung vor nächtlichem Fluglärm um“, so Matthias Gastel. „Dem muss eine noch stärkere Spreizung der lärmabhängigen Start- und Landegebühren folgen“, so die Forderung des Abgeordneten. Gefragt ist aber auch die Bundes- und Europapolitik. So sollten künftig nicht nur gemittelte Dauerschallpegel für Vergleiche zwischen den Jahren herangezogen werden, sondern auch Maximalpegel, was der Wahrnehmung von Lärm durch den Menschen gerechter wird. 11.000 Menschen leben im unmittelbaren Lärmschutzbereich des Flughafens und noch weitaus mehr in den ebenfalls vom Fluglärm betroffenen Gebieten. 

 

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*