Ganz praktisch: Güter auf die Schiene

19.07.2018 

Am Rangierbahnhof Kornwestheim

„Güter auf die Schiene!“ Doch wie geht das in der Praxis? In Kornwestheim habe ich mir das – gemeinsam mit meinen Mitarbeitern – angeschaut.

Der Rangierbahnhof befindet sich im Eigentum der DB Netz und liegt in der Betreiberverantwortung der Bahntochter DUSS. Er ist der nach dem in Mannheim zweitgrößte Rangierbahnhof in Baden-Württemberg. In Nord-Süd-Richtung erreicht er eine Länge von sechs Kilometern und eine Breite von maximal 600 Metern. Im Süden reicht die Fläche bis an die Stuttgarter Stadtteile Stammheim und Zuffenhausen heran.

Täglich fahren je 50 Züge (morgens) ein und 50 neu gebildete Züge verlassen (abends) den Bahnhof. Besonders stark sind die Verkehre aus/nach Hamburg und Bremen. Aus/in Richtung Süden wird nicht gefahren. Die Endkunden sitzen in der Region Stuttgart. Der Umschlag erfolgt zwischen Bahn und Lkw. Dafür stehen an zwei Modulen mit je vier Gleisen jeweils zwei Portalkräne zur Verfügung. Wir durften auf einem dieser Kräne die Arbeit aus nächster Nähe beobachten, mit dem Kranführer sprechen und hatten von oben einen guten Überblick über das Gelände.

Derzeit verfügt die Anlage über etwa 20 Prozent freie Kapazitäten. Gearbeitet wird derzeit im Zweischichtbetrieb zwischen 3.30 Uhr und 21.30 Uhr von Montag bis Samstag. Gearbeitet werden dürfte an allen Wochentagen rund um die Uhr. Von der Trassenpreissenkung erwarten sich unsere Gesprächspartner von DUSS Mehrverkehre auf der Schiene. Auch über eine Erweiterung der Anlage wird nachgedacht.

 

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*