Im Gespräch über den Fahrrad-Markt

26.04.2019

Besuch bei “Velotraum”

Bei “Velotraum” in Weil der Stadt (Landkreis Böblingen) werden hochwertige, individuelle Fahrräder konstruiert und gebaut. Gemeinsam mit Bernd Murschel (MdL) und örtlichen Grünen-Vertretern habe ich – nicht zum ersten mal – das Unternehmen besucht.

Von Geschäftsführer Stefan Stiener und seiner Frau haben wir uns über aktuelle Entwicklungen auf dem Fahrradmarkt informieren lassen. Die Marktentwicklung kann als anhaltend gut bezeichnet werden. Interessant: Inzwischen kann die Konzentration auf “normale” Fahrräder, Fahrräder ohne elektrischen Rückenwind, schon fast als “Nische” bezeichnet werden. Hier hat sich Velotraum erfolgreich platziert, zumal andere Hersteller das “normale” Fahrrad “zunehmend stiefmütterlich behandeln”. Wobei das Unternehmen mit seinen 10 Mitarbeitenden durchaus auch erfolgreich Pedelecs baut und auch gerne in den Markt mit S-Pedelecs einsteigen würden, wäre für die Zulassung der als Kraftfahrzeuge eingestuften Räder nicht ein extremer Aufwand verbunden.

Wie sieht es mit dem Personal aus? Der Fachkräftemarkt wird als schwierig eingeschätzt.

Diskutiert wird auch über den notwendigen Ausbau der Radverkehrs-Infrastruktur als Voraussetzung dafür, dass der Radverkehrs-Anteil signifikant steigt. Das Potential schätzen die Fahrrad-Unternehmer*innen als groß ein.

Anschließend gab es einen Rundgang durch die Ausstellungsräume – mit so mancher Inspiration für das nächste eigene Fahrrad.

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*