Mithilfe in der Vesperkirche

24.02.2019

Gespräche über Armut

Heute habe ich in der Vesperkirche in Nürtingen bei der Getränkeverteilung geholfen und viele Gespräche geführt. Über 250 Gäste kommen täglich zum Mittagessen, heute waren es sogar über 400 – weil sie bedürftig sind und/oder Unterhaltung suchen. Viele nutzen auch die Angebote an sozialer, rechtlicher oder medizinischer Beratung. Ich konnte mit Diakonin Bärbel Greiler-Unrath (rechts im Bild), Stadträtin und Helferin Regina Glück sowie mit einigen Gästen über Armut, Bedürftigkeit und Einsamkeit in Deutschland sprechen. Die Anzahl derer, die dieses Angebot annimmt, steigt seit Jahren. Insbesondere kommen mehr alleinstehende ältere Menschen – ein Zeichen für zunehmende Armut (im Alter) und Einsamkeit.

Diese Gelegenheit, vertiefte gesellschaftliche Einblicke zu gewinnen, nutze ich jedes Jahr gerne. Mein Dank gilt an die Haupt- und die vielen Ehrenamtlichen, die dieses Angebot ermöglichen!

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Kommentare zu “Mithilfe in der Vesperkirche

  1. Anteilnehmer Reply

    Viele warten schon hoffnungsschwanger auf das Neue BTHG, werden sich dann mehr Teilhabe statt Ausgrenzung einstellen ?
    Augen verschließen und Menschen Mitleid aussprechen bewirkt doch irrsinnig wenig

    • Matthias Gastel
      Matthias Gastel Reply

      Ich verstehe zwar den Zusammenhang zu meinem Beitrag nicht, Antwort zum BTHG wird aber folgen.

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*