Perspektiven für die Bahn im Bodenseeraum

20.06.2017

Eine der großen Herausforderungen ist der Verkehr

Der Bodenseeraum stellt eine wirtschaftsstarke Region und zugleich einen vielfältigen Naturraum dar. Eine tragende Säule des Wirtschaftsraumes ist der Tourismus. Eine der großen Herausforderungen ist der Verkehr. Während in der Region viele Straßenneu- und Ausbauten vorgesehen sind, kommt der Ausbau der Schienenwege kaum voran. Einige der Bahnstrecken sind nicht ausreichend leistungsfähig und störanfällig. Wir Grüne wollen, dass die Strecken leistungsfähig ausgebaut werden und für die Fahrgäste attraktive Bahnangebote entwickelt werden. Die Grünen im Bundestag haben zwei umfangreiche Anfragen an die Bundesregierung zu den Perspektiven des Bahnverkehrs in der Bodenseeregion gerichtet. Denn ressourcensparende, lärmarme und klimafreundliche Mobilitätsangebote sind die Voraussetzung für den Erhalt und die nachhaltige Weiterentwicklung der Wirtschafts- und Tourismusregion am Bodensee.

Hier geht es zur Kleinen Anfrage „Situation und Perspektiven des Bahnverkehrs im östlichen Bodenseeraum“, der die Südbahn und die Bodenseegürtelbahn zwischen Ulm, Friedrichshafen und Lindau, die Bahnhöfe in Friedrichshafen und Lindau sowie die Bahnstrecke von Lindau über Memmingen nach München umfasst: http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/18/127/1812719.pdf

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Kommentare zu “Perspektiven für die Bahn im Bodenseeraum

  1. Michael Gangotena Reply

    Sprechen Sie bitte im diesem Zusammenhang auch die Reaktivierung der Ablachbahn von Mengen nach Stockach an um den Seehäsle ( Verbindung Stockach – Radolfszell ) wieder zu einer echten Alternative zusammenzuschließen für die Region Sigmaringen, Meßkirch, Mengen, und Stockach. Eine Aufwertung des Ländlichen Raums, der Urlaubsregion Landkreis Sigmaringen/Bodenseekreis mit einer echten Alternative um den sanften Tourismus Radurlaub zu fördern. Zwei reizvolle Urlaubsregionen verschmelzen zu einer durch Bahn und Rad. Die Regionen werden mit einer Zeitersparniß von 2 Stunden miteinander verbunden! Direkte, einfache Wege an den Bodensee ohne Umsteigen!

    • Matthias Gastel
      Matthias Gastel Reply

      Vielen Dank für die Anregung. Würden wir die Bundesregierung darauf ansprechen, wäre die Antwort klar: Der Bundesregierung ist hierzu nichts bekannt und zuständig sind die Aufgabenträger in Baden-Württemberg.
      Ein solches Vorhaben müsste aus der Region heraus angegangen werden. Positive Beispiele für Streckenreaktivierungen gibt es zahlreiche, auch und gerade aus Baden-Württemberg. Näheres zu möglichen Untersuchungen oder Planungen zu dieser Strecke ist mir aber leider nicht bekannt.
      Mit freundlichen Grüßen
      Matthias Gastel

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*