Auto

Das Auto wird auch in Zukunft – vor allem in länd­li­cher gepräg­ten Regio­nen – eine wich­ti­ge Rol­le spie­len. Es muss sich aber ver­än­dern: Weni­ger Res­sour­cen­ver­brauch, weni­ger Aus­stoß von Schad­stof­fen und Fein­staub und weni­ger Lärm. Der Elek­tro­mo­bi­li­tät kommt dabei eine zuneh­mend wich­ti­ge Rol­le zu, sei es auf zwei oder vier Rädern. Span­nend fin­de ich, dass das Auto an emo­tio­na­lem Stel­len­wert ver­liert und ins­be­son­de­re immer mehr jun­ge Men­schen kei­nen Füh­rer­schein machen. Zugleich boo­men ver­schie­dens­te Model­le des Car-Sharings, die stär­ker unter­stützt wer­den soll­ten. Ins­be­son­de­re set­ze ich auf den Aus­bau der Alter­na­ti­ven: Bes­se­re Ange­bo­te der öffent­li­chen Ver­keh­re sowie die Stär­kung des Pedel­ec- und Fahr­rad­ver­kehrs und des zu Fuß­ge­hens.

Matthias Gastel hält ein Spielzeugauto

Ein Kommentar zu “Auto

  1. Marvin Pfisterer Reply

    Hal­lo Herr Gast­el,

    sie sind für den Aus­bau von Car-Sharing und auch zugleich für den des ÖPNV. Wie in der Doku der ARD (30.07.18, 21:45) toll gezeigt wur­de, führt das Car Sharing zu noch vol­le­ren Stra­ßen, da es die Menschen(v.a. Pend­ler) vom ÖPNV weg­lockt, wel­cher dann finan­zi­ell dar­un­ter lei­det. Mei­ne Fra­ge an Sie ist, wie wol­len sie das ver­hin­dern bzw. war­um spre­chen sie sich nicht NUR für den Aus­bau des ÖPNV aus?

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*