Zu teurer Flughafenbahnhof plus

Amts­blatt 12.04.2013

Nur wenig spricht für einen teu­re­ren Flug­ha­fen­bahn­hof

Die Deut­sche Bahn wei­ter an der Antrag­s­tras­se pla­nen las­sen oder den Lan­des­an­teil an Stutt­gart 21 zuguns­ten eines ande­ren Flug­ha­fen­bahn­ho­fes erhö­hen? Über die­se Fra­ge dis­ku­tie­ren die Par­tei­en und Regie­rungs­frak­tio­nen der­zeit. Und dar­um geht es: Die DB hat vor über zehn Jah­ren (!) ein Plan­fest­stel­lungs­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet, aber auf den Fil­dern noch immer kein Bau­recht für S 21. Beab­sich­tigt ist, dass die Züge der Gäu­bahn aus/nach Zürich über eine neu zu bau­en­de Kur­ve bei Rohr auf die bestehen­den Glei­se der S‑Bahn ein­ge­schleift und über den Flug­ha­fen in den geplan­ten Fil­der-Tun­nel zum/vom Haupt­bahn­hof geführt wer­den. Kon­kret geht es nun um den Halt am Flug­ha­fen. Die bis­he­ri­gen Pla­nun­gen sehen vor, dass die Fern- und Regio­nal­zü­ge der Gäu­bahn im bestehen­den S‑Bahnhof am nörd­li­chen Gleis hal­ten sol­len. Dazu müss­te das Gleis­ni­veau ver­än­dert wer­den. Nur noch das süd­li­che stün­de dann für die S‑Bahnen zur Ver­fü­gung. Fern­zü­ge und S‑Bahnen hät­ten für bei­de Fahrt­rich­tun­gen nur noch jeweils ein Gleis. Eine Alter­na­ti­ve sieht vor, dass der neue Fern­bahn­hof (der für die Züge aus/nach Mün­chen ohne­hin gebaut wer­den muss) mit­samt sei­nen zu- und abfüh­ren­den Glei­sen so umge­plant wird, dass er auch die Züge der Gäu­bahn auf­neh­men kann. Ein Umbau des S‑Bahnhofes wür­de ent­fal­len. Dies wäre unstrit­tig ein Vor­teil. Aber: Das gra­vie­ren­de Pro­blem des Misch­ver­kehrs zwi­schen Ober­ai­chen und dem Flug­ha­fen bestün­de wei­ter­hin. Die­se Stre­cke ist für Fern­zü­ge schlicht­weg unge­eig­net, wur­de dafür nicht gebaut und bis­lang auch nicht geneh­migt. Die S‑Bahn droht ins Hin­ter­tref­fen zu gera­ten und an Ver­läss­lich­keit zu ver­lie­ren! Daher hat sich eine deut­li­che Mehr­heit der Bür­ge­rIn­nen beim Fil­der­dia­log gegen eine Füh­rung der Gäu­bahn­zü­ge zum Flug­ha­fen und für die Füh­rung über S‑Vaihingen aus­ge­spro­chen. Lei­der wird dies immer wie­der falsch dar­ge­stellt. Aus die­sem und aus wei­tern Grün­den soll­te das Land eine noch höhe­re Kos­ten­be­tei­li­gung an den Pla­nun­gen auf den Fil­dern ableh­nen! Das Land und die Lan­des­haupt­stadt zah­len für die­se Pla­nun­gen bereits 359 Mil­lio­nen Euro! Rech­net man wei­te­re Kos­ten­be­tei­li­gung (Regi­on, Bund) hin­zu, ergibt sich sogar eine Über­fi­nan­zie­rung: Die Bahn erhält für ihre Plä­ne über 80 Mil­lio­nen Euro mehr, als deren Rea­li­sie­rung kos­tet! Damit soll­te eigent­lich klar sein, dass sich eine Erhö­hung der öffent­li­chen Zuschüs­se von sel­ber ver­bie­tet!

Tags:

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*