Mobilitätsverhalten/-konzepte

Das Mobi­li­täts­ver­hal­ten ist im Umbruch. Immer mehr jun­ge Men­schen ver­zich­ten auf den Füh­rer­schein oder erwer­ben die­sen spä­ter. Das Auto ver­liert an Bedeu­tung als Sta­tus­sym­bol und wird zuneh­mend geteilt. Ver­schie­dens­te Car-Sharing-Ange­bo­te sprie­ßen wie Pil­ze aus dem Boden. Zugleich gewinnt der Rad- inklu­si­ve Pedel­ec­ver­kehr an Bedeu­tung. Ver­schie­de­ne Ver­kehrs­mit­tel wer­den immer häu­fi­ger mit­ein­an­der kom­bi­niert. Mobi­li­täts­kon­zep­te für den städ­ti­schen und den länd­li­chen Bereich wer­den sich aber auch in Zukunft erheb­lich unter­schei­den. Das Auto wird in dün­ner besie­del­ten Gebie­ten auf abseh­ba­re Zeit das wich­tigs­te Ver­kehrs­mit­tel blei­ben. In den Bal­lungs­zen­tren hin­ge­gen wird längst – mehr oder weni­ger kon­se­quent – eine Stadt- und Ver­kehrs­pla­nung betrie­ben, die den öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln sowie dem Rad- und Fuß­ver­kehr zuneh­mend Vor­fahrt ein­räumt. Um knap­per wer­den­de Res­sour­cen zu scho­nen und das Kli­ma zu schüt­zen gilt es, die­se Trends aktiv zu för­dern und Mobi­li­tät, die ein zen­tra­les Grund­be­dürf­nis unse­rer Gesell­schaft bleibt, gezielt zu gestal­ten.

Kommentare zu “Mobilitätsverhalten/-konzepte

  1. Fuchsi Reply

    Hal­lo­chen! Ich habe einen E‑Roller mit max. 20 Km/h und Stra­ßen­zu­las­sung. Ziel ist auch bei mir die “last mile” um das Auto öfter ste­hen zu las­sen. Jetzt ist fol­gen­de Situa­ti­on wie sie glau­be ich nur in Deutsch­land vor­kom­men kann: Ich habe den 20 Km/h E‑Roller gewählt um ab und zu mal helm­frei fah­ren zu kön­nen. Die E‑Roller > 20 Km/h MÜSSEN auf die Stra­ße und mit Helm gefah­ren wer­den. Auf dem Geh­steig darf ich, auf Grund des Alters, weder mit Rad noch mit Rol­ler. Jetzt darf ich aber eigent­lich auch nicht auf dem Rad­weg fah­ren, wenn die­ser nicht für Mofa frei­ge­ge­ben ist. Ich glau­be das sind die Wenigs­ten! Ergo bleibt mir also, wie bei > 20Km/h rein recht­lich auch nur die Stra­ße mit allen, auch gefähr­li­chen, Kon­se­quen­zen. Jeder weiß, dass man sich mit 20 Km/h im Stra­ßen­ver­kehr (z.B. Ber­lin) nicht gera­de sicher fühlt und es auch nicht ist. Mit 20 Km/h bin ich auch auf dem Rad­weg nicht gera­de schnell. Da sind eini­ge Rad­fah­rer eine weit­aus grö­ße­re Gefahr. Ver­ein­facht gesagt: Der Raser auf dem Rad, der mit 40 Km/h den Rad­weg unsi­cher macht, hat das Recht hin­ter sich. Ich, der mit 20 fährt und nicht das Son­der­zei­chen am Rad­weg hat, muss mit Stra­fe rech­nen! Wer führt sol­che Rege­lun­gen ein? Hier muss schnells­tens die Rege­lung her (wie Sie auch schrei­ben), dass man mit klei­nen E‑Fahrzeugen den Rad­weg bis 20 Km/h nut­zen darf ohne mit einem Bein das Gesetzt zu bre­chen…

    • Matthias Gastel
      Matthias Gastel Reply

      Hal­lo,
      wie kamen Sie zu einem E‑Tretroller mit Stra­ßen­zu­las­sung?
      Ich gehe davon aus, dass die ange­kün­dig­te Ver­ord­nung E‑Tretrollern und ande­ren E‑Kleinstfahrzeugen, die erlaubt wer­den sol­len, weit­ge­hend wie Fahr­rä­der behan­deln wird und die Fahrt auf Rad­we­gen und Schutz­strei­fen vor­schrei­ben wird. Wo der­ar­ti­ge Wege/Streifen nicht vor­han­den sein wer­den wird ver­mut­lich die Fahr­bahn vor­ge­schrie­ben wer­den.
      Die Ver­ord­nung befin­det sich in der Län­der­an­hö­rung und wird sicher bald bekannt wer­den.
      Mit freund­li­chen Grü­ßen
      Mat­thi­as Gast­el

  2. Köckeis Reply

    Elek­tro­kleinst­fahr­zeu­ge (ins­be­son­de­re e‑Scooter) sol­len die Ver­kehrs­wen­de brin­gen und die Welt ret­ten

    Damit das gelingt, muss in Deutsch­land erst Mal eine Zulas­sung für Elek­tro­kleinst­fahr­zeu­ge (eKF) her. Noch sind sie näm­lich nicht erlaubt und es droht Buß­geld und ein Punkt in Flens­burg. Geht es nach dem aktu­el­len Ent­wurf der Elek­tro­kleinst­fahr­zeug­ver­ord­nung (eKFV), fin­det die­se Art der Welt­ret­tung aber nicht statt und die Ver­kehrs­wen­de muss war­ten. Viel zu streng ist die Regu­lie­rung (Ver­si­che­rungs­pflicht, Kenn­zei­chen­pflicht, Fahr­erlaub­nis­pflicht, max. 20 km/h, usw.). Die Ein­stu­fung als Kraft­fahr­zeug ver­hin­dert auch die Nut­zung als Fahr­zeug für die letz­te Mei­le, wofür sie eigent­lich gedacht sind, näm­lich das untern Arm klem­men und mit­neh­men im ÖPNV bis ins Büro. Damit wer­den sie in der Regel nicht die Auto­fahrt erset­zen, son­dern eher den Fuß­marsch. Daher auch der Begriff “Mobi­li­täts­hil­fe” in der Vor­gän­ger Ver­ord­nung (MobHV).

    Eine ähn­li­che Über­re­gu­lie­rung hat man vor ein paar Jah­ren mit den S‑Pedelecs gemacht, indem man sie in die Typ­klas­se L1e B (Klein­kraft­rad bis 45 km/h) ein­ge­stuft hat. Die Fol­ge ist, sie spie­len in Deutsch­land prak­tisch kaum noch eine Rol­le. Dabei wäre das Poten­ti­al von S‑Pedelecs für eine Ver­kehrs­wen­de weit grö­ßer als das von Elek­tro­kleinst­fahr­zeu­gen. Auch tech­nisch gibt es vie­le Gemein­sam­kei­ten.

    Als Kom­pro­miss im Sin­ne einer erfolg­rei­chen Ver­kehrs­wen­de wür­de sich anbie­ten, wirk­lich pra­xis­taug­li­che e‑Scooter nicht in die Elek­tro­kleinst­fahr­zeug­ver­ord­nung (eKFV) zu zwän­gen, son­dern eine neue Fahr­zeug­klas­se spe­zi­ell für e‑Scooter und S‑Pedelecs ein­zu­füh­ren. Z.B. mit fol­gen­den Para­me­tern:

    Klas­se Elek­tro­leicht­fahr­zeug 32 (PLEV 32) (eScoo­ter 32, Pedel­ec 32)

    Para­me­ter
    Ein­heit
    Wert
    Bemer­kung

    Ein­stu­fung
    Fahr­rad
    mit beson­de­ren Auf­la­gen

    Min­dest­al­ter
    Jah­re
    15
    wie Mofa

    Füh­rer­schein­pflicht
    nein
    wie Fahr­rad

    Ver­si­che­rungs­pflicht
    Pri­vat­haft­pflicht
    evtl. Zusatz­ta­rif

    Helm­pflicht
    NTA 8776
    Spe­zi­el­ler Pedel­ec Helm

    bbH
    km/h
    32
    opti­mal in Tem­po 30 Zone

    Leis­tung max.
    W
    500
    Kom­pro­miss gute Reich­wei­te

    Gewicht
    kg
    32
    Abgren­zung zu KKR

    Ver­kehrs­raum
    Stra­ße / Rad­weg
    freie Wahl

    Mit­nah­me ÖPNV
    ja
    wie Fahr­rad

    Forst­weg befah­ren
    ja
    wie Fahr­rad

    Kin­der­an­hän­ger
    nein
    wie KKR

    • Matthias Gastel
      Matthias Gastel Reply

      Der neue Ver­ord­nungs­ent­wurf wird dem­nächst vor­lie­gen, ver­mut­lich aber aus­schließ­lich E‑Tretroller regeln. Das BMVI hat aber auch eine Rege­lung für ande­re E‑Kleinstfahrzeuge ange­kün­digt. Ob dann die Ver­ord­nung ergänzt, eine neue Ver­ord­nung geschaf­fen oder ein völ­lig ande­rer Rechts­weg gewählt wird wer­den wir sehen. Da es sich um rei­nes Regie­rungs­han­deln han­delt, ist das Par­la­ment außen vor.

Schreibe einen Kommentar zu Fuchsi Hoppla, lieber nochmal neu schreiben...

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*