Besuch in der Integrierten Verkehrsleitzentrale Stuttgart

02.07.2019

Für flüssigen Verkehr und pünktlichen ÖV

Die Integrierte Verkehrsleitzentrale (IVLZ) Stuttgart erfasst die Verkehrslage und beeinflusst den KfZ- sowie den öffentlichen Nahverkehr in der Landeshauptstadt.

Die Leitzentrale wird von vier Partnern betrieben, von denen stets ein Vertreter anwesend ist: Amt für öffenntliche Ordnung sowie Tiefbauamt der Landeshauptstadt, die Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) und das Polizeipräsidium. Momentan, so erfahre ich bei meinem Besuch in der IVLZ, sind jedoch Stellen vakant. Insbesondere Ingenieure seien sehr schwer zu finden und auch bei der Polizei fehle es an Personal, um alle Schichten vollständig abzudecken.

Bei der IVZL laufen alle Informationen über die Verkehrslage zusammen. Die Daten hierzu stammen von 350 fest installierten Messstellen (Induktionsschleifen), die das Auto- und Lkw-Aufkommen zählen. 430 Kameras liefern Live-Übertragungen stauträchiger Straßenabschnitte. Eine Aufzeichnung findet aus Datenschutzgründen nicht statt. Zusätzlich übermitteln mobile Sensoren an rund 700 Taxis deren aktuelle Position und deren Geschwindigkeit, woraus sich Rückschlüsse über den Verkehrszustand ziehen lassen. Hinzu kommen Informationen der polizeilichen Verkehrsüberwachung. Der öffentliche Nahverkehr, konkret die Stadtbahnen und Busse, werden ebenfalls beobachtet.

Die IVLZ ist an allen Tagen besetzt, unter der Woche von 6 bis 24 Uhr. Mit den zusammengetragenen Informationen kann die IVLZ auf vielfältige Weise reagieren: So können Grünzeiten an nahezu allen wichtigen 818 Ampeln auch an Bundes- und Landesstraßen innerhalb des Stadtgebietes verlängert (oder verkürzt) werden, zusätzliche Fahrstreifen aktiviert werden, Parkleitsysteme gesteuert werden und Verkehrsmeldungen insbesondere übers Radio angestoßen werden. Der öffentliche Nahverkehr kann durch Ampelschaltungen gesteuert werden. Dasselbe gilt auch für Schienenersatzverkehre per Bussen. Jeden Tag kommt es durchschnittlich 140x zu Eingriffen in den Verkehr oder es werden Verkehrsmeldungen herausgegeben. Ein Problem, das die Wirkungsmacht der IVLZ nicht unerheblich verringert, ist, dass nicht beeinflusst werden kann, was die Navis in den Kraftfahrzeugen anzeigen.

Zusammenfassend lässt sich die Aufgabe der Integrierten Verkehrsleitzentrale wie folgt beschreiben: Sie soll den Verkehr verflüssigen (nicht beschleunigen) und die Pünktlichkeit von Bus und Stadtbahn stabilisieren.

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*