ADAC hat Fernbusbahnhöfe getestet

26.01.2017

Busbahnhof auf den Fildern: Verdienter Spitzenplatz, aber weitere Verbesserungen nötig

Zum ADAC-Fern­bus­bahn­hö­fe-Test 2017 erklärt Mat­thi­as Gast­el, Mit­glied des Bun­des­tags-Ver­kehrs­aus­schus­ses und für die Bun­des­tags­frak­ti­on Bünd­nis 90/Die Grü­nen zustän­dig für Fern­bus­se:

„Der neue Bus­bahn­hof auf den Fil­dern hat sei­nen Spit­zen­platz im Gro­ßen und Gan­zen ver­dient. Er ist mit sei­ner Über­da­chung, den elek­tro­ni­schen Anzei­ge­ta­feln, besetz­ten Fahr­kar­ten­schal­tern, der beheiz­ten War­te­hal­le, dem Kiosk sowie den sani­tä­ren Anla­gen ver­gleichs­wei­se gut aus­ge­stat­tet. Und – sehr wich­tig – er ist bar­rie­re­frei und damit auch für Men­schen mit Geh- oder Seh­be­hin­de­rung gut nutz­bar. Der Spit­zen­platz darf aber nicht dar­über hin­weg­täu­schen, dass es noch Hand­lungs­be­dar­fe gibt. So ist die Lage des neu­en Bus­bahn­ho­fes nicht für alle Bus­li­ni­en und Fahr­gäs­te opti­mal. Da der neue Bus­bahn­hof noch vor der Libe­ra­li­sie­rung des Fern­bus­mark­tes geplant wur­de, konn­ten die Bedürf­nis­se der Fern­bus­se nicht in die Stand­ort­aus­wahl ein­be­zo­gen wer­den. Daher muss geklärt wer­den, ob und wo im nörd­li­chen Stutt­gar­ter Raum ein zwei­ter, deut­lich klei­ne­rer Hal­te­punkt geschaf­fen wer­den soll. Ich hof­fe hier auf eine rasche und ein­ver­nehm­li­che Eini­gung zwi­schen den Betei­lig­ten.

Unver­ständ­lich ist, dass Echt­zeit­in­for­ma­tio­nen über die vor­aus­sicht­li­chen Ankunfts­zei­ten der Bus­se auf­wän­dig tele­fo­nisch erfragt und hän­disch in die Aus­kunfts­sys­te­me ein­ge­pflegt wer­den müs­sen. Dazu müs­sen end­lich die Mög­lich­kei­ten der Digi­ta­li­sie­rung genutzt wer­den, um Fahr­gäs­te jeder­zeit auf dem Lau­fen­den zu hal­ten. Zudem soll­ten die Fahr­schei­ne für die Fern­bus­se auch für den Nah­ver­kehr gel­ten. Dadurch kann der Bring- und Abhol­ver­kehr mit hun­der­ten von Autos, die Tag für Tag an den Bus­bahn­hof her­an­fah­ren, die Umwelt belas­ten und nicht sel­ten die Bus­se blo­ckie­ren, zurück­ge­drängt wer­den. In ande­ren Städ­ten wie Köln kön­nen mit dem Fern­bus-Ticket des größ­ten Anbie­ters Flix­bus auch Bus­se und Bah­nen des Nah­ver­kehrs genutzt wer­den, um vom eben­falls aus­wärts gele­ge­nen Bus­bahn­hof bei­spiels­wei­se zum Haupt­bahn­hof zu gelan­gen. Schließ­lich könn­te am Bus­bahn­hof auf den Fil­dern auch noch der Weg und die Weg­wei­sung von und zum Ter­mi­nal ver­bes­sert wer­den. Letz­te­res wird von Fahr­gäs­ten immer wie­der moniert.“

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*