Als Schülerpraktikant im Berliner Büro Gastel

Praktikant Lukas

15.07.2016

In der Woche vom 4. bis 8. Juli 2016 mach­te ich ein Schü­ler­prak­ti­kum beim Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Mat­thi­as Gast­el. Mat­thi­as ist Grü­nen-Abge­ord­ne­ter aus mei­nem Wahl­kreis. Die Idee eines Prak­ti­kums im Bun­des­tag hat­te ich, da ich mich sehr für Poli­tik inter­es­sie­re und die Gescheh­nis­se, Abläu­fe, und Arbeit eines Abge­ord­ne­ten genau­er ken­nen­ler­nen woll­te. Außer­dem woll­te ich die Poli­tik im Bun­des­tag nicht nur aus den Medi­en ken­nen, son­dern mal in echt mit­er­le­ben.

In die­ser Woche waren in Mat­thi­as‘ Büro ins­ge­samt sie­ben Leu­te anwe­send: Mat­thi­as, sei­ne Mit­ar­bei­te­rin, drei wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ter, ein ande­rer Prak­ti­kant und ich. Die­se Woche war also sehr voll – nicht nur in Bezug auf das Büro, son­dern auch in Bezug auf den Ter­min­plan, da es die letz­te Sit­zungs­wo­che des Bun­des­tags vor der Som­mer­pau­se war. Was mich anfangs über­rascht hat, dass sich inner­halb der Grü­nen fast alle duzen.

Wäh­rend der gesam­ten Woche kamen meh­re­re Schul­klas­sen und Grup­pen zu Besuch im Reichs­tag, meis­tens erst für eine Fra­ge­run­de mit Mat­thi­as und anschlie­ßend für einen Rund­gang im Reichs­tag. Außer­dem konn­te ich an sehr vie­len Sit­zun­gen und Bespre­chun­gen teil­neh­men. Eine davon war die AG-Sit­zung, bei der sich alle Abge­ord­ne­ten der Grü­nen, die im Ver­kehrs­aus­schuss sind, teil­neh­men. Mich hat dabei über­rascht, dass selbst inner­halb einer Frak­ti­on schon so unter­schied­li­che Mei­nun­gen exis­tie­ren. Bei der Frak­ti­ons­sit­zung der Grü­nen waren alle Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten der Grü­nen anwe­send, auch das ein oder ande­re Gesicht, das man schon mal im Fern­se­her gese­hen hat. In der Frak­ti­ons­sit­zung wur­de über The­men dis­ku­tiert, über die weni­ge Tage spä­ter im Ple­num abge­stimmt wird und ent­schie­den, wie sich die Frak­ti­on zu dem jewei­li­gen The­ma steht.

Beson­ders span­nend war der Ver­kehrs­aus­schuss. Ins­ge­samt besteht er aus 41 Abge­ord­ne­ten, vier davon von den Grü­nen. Nach der Ver­kehrs­aus­schuss­sit­zung wur­de Mat­thi­as zu einem Inter­view für einen Fern­seh­sen­der gebe­ten. Wäh­rend der gesam­ten Woche hat­te er außer­dem noch ziem­lich vie­le Inter­views mit Zei­tun­gen und Radio­sen­dern.

Am Don­ners­tag und Frei­tag fan­den Ple­nar­sit­zun­gen statt. Dort sah ich das ers­te Mal in mei­nem Leben Mer­kel und die Bun­des­mi­nis­ter „live“. Am Anfang waren die Debat­ten sehr span­nend, doch spä­ter spra­chen fast nur noch Abge­ord­ne­te aus der Koali­ti­on und es fehl­te etwas die Aus­ein­an­der­set­zung. Abends hat­te Mat­thi­as selbst noch zwei Rede­bei­trä­ge über Stutt­gart 21 und Wett­be­werb im Eisen­bahn­ver­kehr. Lei­der konn­te ich bei kei­nem dabei sein, da es sehr spät war.

Für mich war das Prak­ti­kum bei Mat­thi­as ein tol­ler Ein­blick in die Poli­tik im Bun­des­tag, die man sonst ja nur aus der Zei­tung kennt. Ich habe ein viel bes­se­res Bild von den Auf­ga­ben, Pflich­ten und Arbeits­le­ben eines Abge­ord­ne­ten bekom­men. Ich konn­te eine Woche haut­nah dort dabei sein, wo die wich­tigs­ten poli­ti­schen Ent­schei­dun­gen Deutsch­lands getrof­fen wer­den. Es war eine wun­der­ba­re Woche mit vie­len neu­en Ein­drü­cken. Vie­len Dank an Mat­thi­as und sei­ne Mit­ar­bei­ter!

 

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*