Bahnhof Filderstadt – Mobilitätsknoten 2017?

05.08.2017 (Pres­se­er­klä­rung), ergänzt am 19.08.2017

Grü­ne schla­gen den Bahn­hof Fil­der­stadt als Mobi­li­täts­kno­ten 2017 vor

Unter­stützt durch die Frak­ti­ons­ge­mein­schaft GRÜNE des Fil­der­städ­ter Gemein­de­ra­tes hat der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Mat­thi­as Gast­el den Bahn­hof Fil­der­stadt (Bern­hau­sen) als Mobi­li­täts­kno­ten 2017 in der Kate­go­rie Mit­tel- und Klein­städ­te vor­ge­schla­gen.

Der­zeit wird vom Bun­des­ver­band Deut­scher Omni­bus­un­ter­neh­mer (bdo) der Mobi­li­täts­kno­ten des Jah­res 2017 gesucht. Die neu geschaf­fe­ne Ehrung soll an Ver­kehrs­dreh­schei­ben in Deutsch­land ver­ge­ben wer­den, die vor­bild­lich ver­schie­de­ne öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel mit­ein­an­der ver­net­zen und auf die­se Wei­se moder­ne mul­ti­moda­le Mobi­li­tät ermög­li­chen.

Ein attrak­ti­ver öffent­li­cher Ver­kehr mit gut ver­netz­ten Mobi­li­täts­kno­ten­punk­ten ist uner­läss­lich für die Ver­kehrs­wen­de, die wir für den Schutz von Umwelt und Gesund­heit brau­chen. „Fil­der­stadt kann vie­len ver­gleich­bar gro­ßen Städ­ten hier als Vor­bild die­nen. Mit den opti­mal inte­grier­ten Fahr­plan von Bus­sen und S‑Bahn ver­bin­det der Bahn­hof meh­re­re Ver­kehrs­mit­tel und macht das Umstei­gen leicht.“, so Gast­el, Mit­glied im Ver­kehrs­aus­schuss des Bun­des­ta­ges.

Eine Jury bestehend aus exter­nen Exper­ten prüft, ord­net und kata­lo­gi­siert die Unter­la­gen. Die Bekannt­ga­be der Sie­ger erfolgt am 15. August.

Wei­ter­ge­hen­de Infor­ma­tio­nen und die Grün­de, wes­halb Fil­der­stadt ein posi­ti­ves Bei­spiel für einen Mobi­li­täts­kno­ten in einer mit­tel­gro­ßen Stadt ist:

-  Null­sy­me­tri­scher Fahr­plan, d. h., dass die S‑Bahn und alle Bus­li­ni­en in etwa zur vol­len und zur hal­ben Stun­de ankom­men. Es ist also ein opti­ma­ler inte­grier­ter Takt­fahr­plan vor­han­den. Die Fahr­gäs­te kön­nen zwi­schen den ver­schie­de­nen Ver­kehrs­mit­teln umstei­gen.

- In Bern­hau­sen, dem Stadt­teil mit dem Bahnhof/Busbahnhof, wer­den die Bus­se an allen Ampeln beschleu­nigt und es gibt Bus­spu­ren. Der Bahn­hof befin­det sich in zen­tra­ler Orts­la­ge.

- Deut­li­che Fahr­gast­ge­win­ne bei den meis­ten Bus­li­ni­en durch einen gut aus­ge­tüf­tel­ten Fahr­plan (z.B. Linie 37: bei glei­cher Kilo­me­ter­leis­tung haben sich die Fahr­gast­zah­len ver­viel­facht).

- Alle Bus­stei­ge sind groß­zü­gig über­dacht und gut aus­ge­schil­dert sowie mit Echt­zeit­an­zei­ge­ta­feln ver­se­hen.

- Moder­ne E‑Bike-Sta­ti­on: Aus­leih­ser­vice von E‑Bikes und Par­kop­ti­on für eige­ne Fahr­rä­der, über­dach­te Fahr­rad­stän­der und abschließ­ba­re Fahr­rad­bo­xen.

- Zwei gut aus­ge­bau­te Rad­we­ge füh­ren an den Bahn­hof.

- Car­Sha­ring mit meh­re­ren Fahr­zeu­gen.

- Bar­rie­re­frei­er Zugang: Roll­trep­pen und Auf­zug zu den S‑Bahn-Glei­sen.

- Park- and Ride-Park­haus direkt am Bahn­hof (durch­ge­hend geöff­net).

- Fahr­zeit zum Stutt­gar­ter Flug­ha­fen beträgt mit der S‑Bahn nur vier Minu­ten. Dort befin­det sich der ZOB inklu­si­ve dem Fern­bus­bahn­hof. In eini­gen Jah­ren ste­hen am Flug­ha­fen zusätz­lich die Stadt­bah­nen der Linie U 6, die Regio­nal- sowie Fern­zü­ge der Gäu­bahn (Stutt­gart-Zürich), der Stre­cke Stutt­gart-Ulm und der Stre­cke Stutt­gart Tübin­gen zur Ver­fü­gung.

- Die Anzahl der Fahr­gäs­te über­trifft deut­lich die ursprüng­li­chen Erwar­tun­gen.

- Die Ver­län­ge­rung der S‑Bahn über Fil­der­stadt-Siel­min­gen nach Neu­hau­sen befin­det sich in Pla­nung und lässt für die Zukunft noch mehr Fahr­gäs­te erwar­ten.

Ergän­zung vom 19.08.2017:

Die Ent­schei­dung der Jury ist gefal­len. Aus ins­ge­samt 150 ein­ge­gan­ge­nen Bewer­bun­gen wur­de in der Kate­go­rie der Mit­tel­städ­te Zella-Meh­lis aus­ge­wählt.

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*