Besuch beim “Polizeipräsidium Einsatz” in Göppingen

29.10.2019

Landesweite Aufgaben zu Lande, zu Wasser und in der Luft

Der Präsident des Polizeipräsidiums Göppingen wohnt in Holzmaden und damit in meinem Wahlkreis. Er ist Chef von 2.500 Polizeibeschäftigten (davon etwa 2.200 in Uniform) und trägt u. a. die Verantwortung für die Kräfte der Bereitschaftspolizei einschl. der Polizeireiterstaffeln  die Mobilen Einsatzkommandos, die Polizeihubschrauberstaffel die Wasserschutzpolizei (mit neun Dienstorten an Rhein, Neckar und Bodensee ) und das Trainings- und Kompetenzzentrum Polizeihundeführer (Ausbildung von Hunden und Hundeführern sowie Ausbildung und Einsatz von Personenspürhunden). Einige Organisationseinheiten des PP Einsatz sind auf dem 42 Hektar großen, ehemaligen Kasernengelände in Göppingen untergebracht.

Erst im Mai des vergangenen Jahres hat Ralph Papcke seine Führungsrolle als Polizeipräsident angetreten. Als 16-Jähriger hatte er seine Ausbildung bei der Polizei begonnen. Sein Weg führte ihn unter anderem ins Innenministerium. Gemeinsam mit meinem Landtagskollegen Alexander Maier habe ich mich mit Herrn Papcke und dem Pressesprecher des Polizeipräsidiums zum Gespräch getroffen.

Ein Thema war die Personalausstattung der Polizei. „Zu wenig“, so lautete die Einschätzung, die wir von der Polizei zu hören bekamen. Aber: Es seien die richtigen Entscheidungen zugunsten einer Aufstockung getroffen worden. So hätten im laufenden Jahr 1.800 junge Menschen ihre Ausbildung für den Polizeidienst begonnen.

Wie die Zusammenarbeit mit der Bundespolizei läuft, war eine der Fragen, die mich besonders interessierte. Man spüre die Ausdünnung selbst in großen Bahnhöfen durch die Verlagerung von Personal an die bayerisch-österreichische Grenze, berichteten uns die Polizeivertreter. Die Landespolizei könne nicht alle Lücken schließen.

Weiteres Thema war die Kriminalitätsentwicklung im Ländle. Die Anzahl der Wohnungseinbrüche ging in den letzten Jahren zurück. Die Gewaltkriminalität sank im Vergleich 09/2018 bis 09/2019 um -4,5 % und die der Straßenkriminalität um -2,9 %. Ein Diskussionspunkt war der Einsatz von Bodycams bei besonderen Einsätzen, die wir als Grüne nicht generell, wohl aber in Privatwohnungen kritisch sehen.

Alex Maier und ich dankten der Polizei für das offene Gespräch und ihre Arbeit im Interesse unser aller Sicherheit.

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*