Besuch im Stellwerk Cannstatt

Von die­sem Platz aus haben die Fahr­dienst­lei­ter den Fahr­plan, die aktu­el­len Stand­or­te der Züge sowie die Signa­le und Wei­chen im Blick.

05.03.2019

Weichen und Signale gestellt

Ger­ne bin ich der Emp­feh­lung jun­ger Fahr­dienst­lei­ter-Azu­bis gefolgt und habe mich im Stell­werk in Stutt­gart-Bad Cann­statt umge­schaut.

Schon der Bahn­hof weist eini­ge Beson­der­hei­ten auf: Er wur­de bereits im Jahr 1845 eröff­net und ist mit sei­nen acht Glei­sen und nach dem Haupt­bahn­hof der zweit­be­deu­tends­te Bahn­hof in Stutt­gart. Es han­delt sich um einen sog. „Tren­nungs­bahn­hof“, da sich hier die von Stutt­gart kom­men­de Bahn­stre­cke in die Fil­s­tal- und die Remstal­bahn trennt.

Beim Stell­werk han­delt es sich um ein Relais­stell­werk aus dem Jahr 1992. Mit Stutt­gart 21 soll­te es zu einem Umbau zu einem digi­ta­len Stell­werk kom­men.

Zu sehen, wie in einem Stell­werk gear­bei­tet wird, war für mich sehr inter­es­sant und lehr­reich.

 

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*