Vier Jahre als Mitglied des Bundestages – Eine Bilanz

09.08.2017

Mei­ne per­sön­li­che Bilanz

Fast vier Jah­re als Mit­glied des Deut­schen Bun­des­ta­ges lie­gen hin­ter mir. Es war eine auf­re­gen­de, span­nen­de, beweg­te und auch anstren­gen­de Zeit. Ich konn­te vie­le Ein­bli­cke gewin­nen, mich in “mei­ne” und ande­re The­men ein­ar­bei­ten, mit vie­len Bürger*innen dis­ku­tie­ren, mir sel­ber Mei­nun­gen bil­den und sel­ber viel­fach an der Mei­nungs­bil­dung ande­rer Men­schen mit­wir­ken. Ich konn­te bei den Regie­ren­den boh­ren und drän­gen, das, wovon ich über­zeugt war ein­for­dern und kri­ti­sie­ren, wenn etwas aus mei­ner Sicht zu lang­sam, zu wenig ehr­gei­zig oder gar in die fal­sche Rich­tung lief. Und ich konn­te an der Ent­wick­lung so man­cher kon­zep­tio­nel­ler Ide­en feder­füh­rend oder beglei­tend mit­wir­ken.

Ich bin dank­bar für die Zeit – und freue mich, wenn ich mei­ne Arbeit in der kom­men­den Legis­la­tur­pe­ri­ode fort­set­zen darf.

Ein Rück­blick in Zah­len soll Ein­bli­cke gewäh­ren in mei­ne Arbeit und bewusst auch ins “Drum­her­um”. Hier geht es zu mei­nem Bilanz-Fly­er: Bilanz-Fly­er Juli 2017

 

 

 

 

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*