Ein Spielplatz für Romakinder in Rumänien

Waldorf-Projekt

05.03.2016

Foto: Ich habe den Schü­le­rin­nen und Schü­lern für die Prä­sen­ta­ti­on ihres Pro­jek­tes ein Schau­fens­ter in mei­nem Regio­nal­bü­ro in Fil­der­stadt zur Ver­fü­gung gestellt.  Das Bild ent­stand unmit­tel­bar vor der Deko­ra­ti­on.

Ich freue mich, wie­der Schirm­herr für das Sozi­al­pro­jekt der 12. Klas­se der Wal­dorf­schu­le Guten­hal­de sein zu dür­fen. Plät­ze für alters­ge­rech­tes Spie­len sind für die meis­ten Kin­der bei uns eine Selbst­ver­ständ­lich­keit. Nicht so aber für Roma­kin­der. Die Benach­tei­li­gung von Roma fängt schon bei den Klei­nen an. Um so mehr schät­ze ich das Enga­ge­ment der Schü­le­rin­nen und Schü­ler. Es ist ein Enga­ge­ment für bes­se­re Zukunfts­chan­cen einer Min­der­heit. Und es ist ein Enga­ge­ment für Euro­pa, das sich Armut und Aus­gren­zung gan­zer Bevöl­ke­rungs­grup­pen nicht leis­ten kann. Auch für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Wal­dorf­schu­le ist die­ses Pro­jekt wich­tig, denn sie über­neh­men sozia­le Ver­ant­wor­tung und erle­ben einen kul­tu­rel­len Aus­tausch der beson­de­ren Art. Sehr ger­ne unter­stüt­ze ich die­ses Sozi­al­pro­jekt und wer­be um wei­te­re Unter­stüt­zer!

Nähe­re Infos zum Pro­jekt: In der Klein­stadt Ardud (6.500 Einwohner/innen, davon 800 Roma) soll ein Kin­der­spiel­platz vor einem von der Cari­tas betrie­be­nen Gebäu­de mit Kin­der­gar­ten und Nach­mit­tags­be­treu­ung von Schul­kin­dern errich­tet wer­den. Die Spen­den wer­den vor allem für die Mate­ri­al­kos­ten (9.500 Euro) benö­tigt.

Spen­den­in­fos: Kukuk Kul­tur e. V., IBAN DE17430609677016948502, BIC GENODEM1GLS, GLS-Bank Bochum, Ver­wen­dungs­zweck: “Ardud 2016”

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*