Fernverkehr am Filderbahnhof: „S21-Truppe fällt auf eigene Propaganda herein!“

10.01.2018 (Pres­se­er­klä­rung)

Zur Dis­kus­si­on um die Fern­ver­kehrs­an­bin­dung am S21-Flug­ha­fen­bahn­hof auf den Fil­dern, erklärt Mat­thi­as Gast­el (Grü­ne), Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter und Ver­kehrs­po­li­ti­ker aus dem Wahl­kreis Nürtingen/Filder:

„Die Aus­sa­gen man­cher Stutt­gart 21-Sprach­roh­re sind an Nai­vi­tät kaum zu über­tref­fen. Nir­gend­wo hat­te die Deut­sche Bahn ver­spro­chen, ins­be­son­de­re nicht im Stress­test-Fahr­plan und im Finan­zie­rungs­ver­trag, dass sie ICE-Züge am Flug­ha­fen hal­ten las­sen wird. Gleich zwei Hal­te inner­halb weni­ger Minu­ten in Stutt­gart erge­ben für den Groß­teil der ICE-Rei­sen­den wenig Sinn. Wenn die S21-Trup­pe über die­se ein­fa­che Rea­li­tät nun in Trä­nen aus­bricht, dann fällt sie auf ihre eige­ne Pro­pa­gan­da her­ein. Allen Rea­lis­ten war von Anfang an klar, dass maxi­mal Inter­ci­ty-Züge den Stutt­gar­ter Flug­ha­fen zu Gesicht bekom­men wür­den. Die Ent­wick­lung in Düs­sel­dorf, Köln/Bonn und Leipzig/Halle spricht dafür, dass mit Aus­nah­me des Frank­fur­ter Groß­flug­ha­fens das Hal­ten von ICE-Zügen an den Flug­ha­fen­bahn­hö­fen für die Deut­sche Bahn schlicht­weg unwirt­schaft­lich ist. Der Flug­ha­fen Stutt­gart ist nicht der Frank­fur­ter Flug­ha­fen. Selbst der zweit­größ­te deut­sche Flug­ha­fen in Mün­chen hat nur einen S‑Bahn-Anschluss.

Wenn das Desas­ter an rei­hen­wei­se gebro­che­nen Ver­spre­chen der S21-Lob­by noch etwas Gutes hat, dann die Bot­schaft, dass die Poli­tik nicht mehr im Wol­ken­ku­ckucks­heim von Stutt­gart 21 schwel­gen kann, son­dern sich end­lich am Mach­ba­ren ori­en­tie­ren muss. Ange­sichts der vie­len Pro­ble­me um die Fil­der­bahn­hö­fe darf es kei­ne Tabus mehr geben. Alle Lösungs­mög­lich­kei­ten müs­sen auf den Tisch und von den Pro­jekt­part­nern ergeb­nis­of­fen aus­ge­lo­tet wer­den. Von DB Fern­ver­kehr erwar­te ich kla­re Aus­sa­gen dazu, wie sie die Chan­cen für mehr Inter­ci­ty-Hal­te mit einem zen­tra­len Flug­ha­fen­bahn­hof am Bosch-Park­haus direkt an der Neu­bau­stre­cke ein­schätzt. Dort fällt der Fahrt­zeit­ver­lust durch einen Halt gerin­ger aus und mit einem statt zwei neu­en Flug­ha­fen­bahn­hö­fen erleich­tert sich für vie­le Rei­sen­de der Umstieg zwi­schen Regio­nal- und Fern­ver­kehr.“

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*