Gespräche mit Bürgermeistern im Wahlkreis aufgenommen

In den letz­ten Wochen habe ich mit mei­nen Besu­chen bei (Ober)Bürgermeistern in mei­nem Wahl­kreis begon­nen. Den Auf­takt mach­te ein Gespräch mit BM Käl­be­rer in Alt­dorf, der mit 1.500 Ein­woh­ne­rIn­nen kleins­ten Gemein­de. Alt­dorf ver­fügt über eine drei­grup­pi­ge Kita und eine ein­zü­gi­ge Grund­schu­le, meh­re­re Ein­zel­han­dels­ge­schäf­ten sowie eine akzep­ta­ble Breit­band­ver­sor­gung – für einen Ort die­ser Grö­ße ist all dies kei­ne Selbst­ver­ständ­lich­keit. Die Anbin­dung der Aus­pend­ler­ge­mein­de an den öffent­li­chen Nah­ver­kehr erfolgt durch zwei Bus­li­ni­en nach Neckar­tail­fin­gen und Nür­tin­gen.

Als eines der größ­ten Pro­ble­me bezeich­ne­te der Bür­ger­meis­ter die feh­len­den Rad­we­ge­ver­bin­dun­gen zu den wei­ter­füh­ren­den Schu­len in Neckar­ten­z­lin­gen. Und auch finan­zi­ell sowie per­so­nell ist die Gemein­de, die einem Ver­wal­tungs­ver­band ange­schlos­sen ist, nicht gera­de üppig aus­ge­stat­tet.

Die nächs­ten Kom­mu­nen, die ich besu­chen wer­de, sind Beu­ren, Neuf­fen und Nür­tin­gen.

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*