Gigaliner: Mehr Güter auf die Straße? Nein Danke!

Blue Truck26.01.2015

Der Daim­ler-Kon­zern und Tei­le der Wirt­schaft drän­gen auf eine gene­rel­le Zulas­sung der soge­nann­ten Giga­li­ner. Ich hal­te davon nichts! Bis­her sind etwa 100 die­ser Rie­sen­trans­por­ter auf einem aus­ge­wähl­ten Teil des deut­schen Stra­ßen­net­zes unter­wegs. Die Mehr­zahl der Bun­des­län­der, dar­un­ter Baden-Würt­tem­berg, nimmt an die­sem Feld­ver­such nicht teil. Für die deut­lich grö­ße­ren LKW ist das Stra­ßen­netz nicht gebaut. Weder die Stell­plät­ze auf den Rast­plät­zen, noch die Hal­te­buch­ten in Tun­neln, noch die Kreis­ver­keh­re, noch die Kur­ven­ra­di­en sind für noch län­ge­re LKW gemacht. Und wenn mit der Län­ge der Last­wa­gen auch ein höhe­res Gewicht ein­her­geht, kommt ein Pro­blem mit den ohne­hin häu­fig sanie­rungs­be­dürf­ti­gen Brü­cken hin­zu. Grün-Rot in Baden-Würt­tem­berg hat daher aus guten Grün­den im Koali­ti­ons­ver­trag fest­ge­hal­ten: “Wir wer­den uns nicht an dem Modell­pro­jekt der Bun­des­re­gie­run betei­li­gen.”

Zwar ist es rich­tig, dass zwei Giga­li­ner die Fracht von drei her­kömm­li­chen LKW trans­por­tie­ren kön­nen. Wenn man die­ser Logik folgt, muss man aber viel stär­ker auf den Güter­trans­port auf der Schie­ne set­zen. Denn ein Güter­zug kann 50 LKW erset­zen. Die Zulas­sung von Giga­li­nern wür­de hin­ge­gen zu einer wett­be­werb­li­chen Schwä­chung des Sys­tems Schie­ne im Ver­gleich zur Stra­ße füh­ren. Dies des­halb, weil sich die Trans­port­kos­ten wei­ter zuguns­ten des Güter­trans­por­tes auf der Stra­ße ent­wi­ckeln wür­den. Hier gibt es bereits heu­te eine mas­si­ve Schief­la­ge: Der Schienen(güter)verkehr zahlt eine (durch die Gro­Ko deut­lich erhöh­te) EEG-Umla­ge. Dem LKW wird die­se nicht ange­las­tet. Der Schienen(güter)verkehr bezahlt für jeden Kilo­me­ter eine Tras­sen­ge­bühr. Der LKW zahlt nur auf Auto­bah­nen eine Maut.Es gibt noch einen wei­te­ren, bis­lang noch kaum beach­te­ten Aspekt, der gegen die „Giga­li­ner“ spricht: Die dar­auf ver­lad­ba­ren Con­tai­ner sind so lang, dass sie auf kei­ne Eisen­bahn­wag­gons pas­sen. Der „kom­bi­nier­te Ver­kehr“ – der Groß­teil des Trans­ports erfolgt auf der Schie­ne, der Rest per LKW – ist also mit den Groß­las­tern nicht mach­bar. Letzt­lich wür­de immer mehr Fracht auf der Stra­ße trans­por­tiert wer­den und die­se noch mehr ver­stop­fen.

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*