Hilfe für Reisende und saubere Bahnhöfe

19.12.2018

Gespräch mit Langzeitarbeitslosen

Das Sozi­al­un­ter­neh­men “Neue Arbeit” bie­tet in der Regi­on Stutt­gart mehr als 50 Men­schen, über­wie­gend Lang­zeit­ar­beits­lo­sen, Tätig­kei­ten als ÖPNV-Betreu­er und ‑Beglei­ter an. Die­se ste­hen den Rei­sen­den an 89 Bahn­hö­fen ent­we­der für Aus­künf­te und Hil­fe­leis­tun­gen zur Ver­fü­gung oder sor­gen dort für Sau­ber­keit und Sicher­heit. Vom Job­cen­ter wer­den die 1,50 €-Jobs sowie eine Maß­nah­men­pau­scha­le für das Bahn­hofs­pro­jekt finan­ziert. Die Räu­me im Bahn­hof Stutt­gart-Feu­er­bach wer­den von der Deut­schen Bahn gegen eine gerin­ge Mie­te zur Ver­fü­gung gestellt.
Im Feu­er­ba­cher Bahn­hofs­ge­bäu­de habe ich mich mit eini­gen der Lang­zeit­ar­beits­lo­sen und Ver­tre­tern des Sozi­al­un­ter­neh­mens zum Gespräch getrof­fen. Wir haben uns über die Lage auf dem Arbeits­markt, ange­bo­te­ne und notwendige/fehlende Hil­fen sei­tens der Job­cen­ter sowie die kri­ti­sche Sicht auf Mini­jobs aus­ge­tauscht. Dabei wur­de ein­mal mehr deut­lich, dass es vie­le Men­schen gibt, die auch auf einem flo­rie­ren­den Arbeits­markt nur gerin­ge Chan­cen haben bzw. nicht immer die benö­tig­te Unter­stüt­zung fin­den, um Fuß zu fas­sen.

Anschlie­ßend ließ ich mir die genau­en Auf­ga­ben der ÖPNV-Betreu­er/-Beglei­ter genau­er erläu­tern.

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*