Hochrheinbahn elektrifizieren – Bund in der Pflicht!

12.09.2016 (auf Grund­la­ge einer gemein­sa­men Pres­se­er­klä­rung mit Josha Frey, MdL)

Gäubahn-Gutachten belegt: Elektrifizierung der Hochrheinbahn mehr als überfällig!

Das Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um des Lan­des Baden-Würt­tem­berg hat für den viel­fach gefor­der­ten Aus­bau der Gäu­bahn (Stutt­gartSin­gen – Zürich) im neu­en Bun­des­ver­kehrs­we­ge­plan ein Gut­ach­ten durch die drei renom­mier­ten Ver­kehrs­be­ra­tungs­un­ter­neh­men Ernst Bas­ler + Part­ner AG (Zürich), VIA-Con Con­sul­ting & Deve­lop­ment (Aachen) und Swe­co GmbH (Bre­men) anfer­ti­gen las­sen, wel­ches in den ver­gan­ge­nen Tagen der Öffent­lich­keit vor­ge­stellt wur­de. Neben der Ein­stu­fung der erfor­der­li­chen Aus­bau­maß­nah­men auf der Gäu­bahn wer­den rele­van­te Ein­schät­zun­gen für den Aus­bau des regio­na­len Schie­nen­net­zes getrof­fen. So ist die Elek­tri­fi­zie­rung der Hoch­rhein­stre­cke für die beauf­trag­ten Gut­ach­ter eine not­wen­di­ge Vor­aus­set­zung, um die nach­ge­wie­se­nen Fahr­zeit­ge­win­ne und Kos­ten­ein­spa­run­gen für die inter­na­tio­na­le Schie­ne­n­ach­se Stutt­gart – Zürich zu heben. Mit der Elek­tri­fi­zie­rung wür­den die Umstei­ge­be­zie­hun­gen in Sin­gen (Hoh­ent­wiel) ent­schei­dend ver­bes­sert, so die Gut­ach­ter.

Für den baden-würt­tem­ber­gi­sche Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten und bahn­po­li­ti­schen Spre­cher der Grü­nen-Bun­des­tags­frak­ti­on Mat­thi­as Gast­el ist das neu erschie­ne­ne Lan­des­gut­ach­ten ein wei­te­rer Beleg für die not­wen­di­ge Elek­tri­fi­zie­rung der Hoch­rhein­stre­cke zwi­schen Erzin­gen und Basel: „Die Bun­des­re­gie­rung hat es lei­der ver­säumt, die Hoch­rhein­bahn in den Bun­des­ver­kehrs­we­ge­plan auf­zu­neh­men. Jetzt ist der Bun­des­tag bei den dazu­ge­hö­ri­gen Aus­bau­ge­set­zen gefragt. Die Ver­bes­se­run­gen für die Fahr­gäs­te auf der Gäu­bahn gehen Hand in Hand mit denen auf der Hoch­rhein­bahn. Die durch­ge­hen­de Elek­tri­fi­zie­rung der Hoch­rhein­bahn und der Aus­bau der Gäu­bahn gehö­ren also zusam­men. Nur so pro­fi­tie­ren die Men­schen ent­lang des Hoch­rheins von den Fahr­zeit­ver­kür­zun­gen ent­lang der Ach­se Stutt­gart – Zürich. Und umge­kehrt.“

Josha Frey, Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter im Wahl­kreis Lör­rach, erklärt zum Aus­bau der Hoch­rhein­stre­cke: „Eine opti­ma­le Ver­net­zung der Hoch­rhein­bahn mit der Gäu­bahn ist ein drin­gen­des Ziel für die Stär­kung eines umwelt­freund­li­chen Ver­kehrs­trä­gers. Das Gut­ach­ten zeigt somit, dass die Elek­tri­fi­zie­rung der Hoch­rhein­stre­cke nicht nur, z.B. durch den Weg­fall der Die­sel­zü­ge, einen regio­na­len Mehr­wert erbringt, son­dern dadurch ein wich­ti­ger Bei­trag für gute Ver­bin­dun­gen zwi­schen den Ober­zen­tren im Land geschaf­fen wür­den.“

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*