„Kunden verbieten uns die Bahn“

27.03.2019

Podium zu Schienengüterverkehr

Bei einem Sym­po­si­um der Fach­zei­tung “Trans­ak­tu­ell” in Bakum, Nie­der­sach­sen, ging es unter dem Mot­to „Erfolg­reich im Kom­bi­nier­ten Ver­kehr” um den Schie­nen­gü­ter­ver­kehr. Auf dem Podi­um habe ich dafür gewor­ben, die Wei­chen für mehr Güter­ver­kehr auf der Schie­ne zu stel­len.

Dafür erfor­der­lich sind die Har­mo­ni­sie­rung des euro­päi­schen Bahn­ver­kehrs (recht­lich und tech­nisch), die Behe­bung der Eng­päs­se auf Schie­nen­we­gen und in Güter­ter­mi­nals sowie die Been­di­gung des expan­si­ven Stra­ßen­aus­baus. Zur Finan­zie­rung schla­gen wir Grü­nen vor, die Ein­nah­men aus der aus­ge­wei­te­ten Lkw-Maut teil­wei­se auch der Schie­ne zuflie­ßen zu las­sen. Andern­falls, so wol­len es CDU/CSU und SPD, flie­ßen alle Ein­nah­men in den Stra­ßen­aus­bau, womit noch mehr Lkw-Ver­kehr der rote Tep­pich aus­ge­rollt wird.

In der Dis­kus­si­on und den Vor­trä­gen kamen aus­gie­big Prak­ti­ker aus der Logis­tik­bran­che zu Wort. Dabei wur­de berich­tet, dass eini­ge Güter­kun­den aus­drück­lich den Trans­port per Bahn aus­schlie­ßen, da sie die Bahn als zu unzu­ver­läs­sig erlebt haben. Mehr­fach war zu hören, dass sich mehr Güter auf der Schie­ne trans­por­tie­ren lie­ßen, wenn die Zuver­läs­sig­keit bes­ser und die Kapa­zi­tät ins­be­son­de­re in den Ter­mi­nals höher wäre.

Hin­ter­grund: Immer mehr Güter wer­den mit dem Lkw beför­dert. In den letz­ten 10 Jah­ren nahm der Güter­ver­kehr (gemes­sen in Ton­nen) um 5 Pro­zent zu. Wäh­rend die Trans­port­men­gen beim Lkw um knapp 8 Pro­zent wuch­sen, gab es bei der Bahn ein Minus von 3,5 Pro­zent. In der Lang­frist­be­trach­tung ist die Aus­ein­an­der­ent­wick­lung noch kras­ser.
Wenn “Güter auf die Schie­ne” kei­ne Sonn­tags­re­de blei­ben soll, muss die Schie­ne mas­siv gestärkt und der Güter­trans­port per Lkw ver­teu­ert wer­den.

Das Sym­po­si­um fand übri­gens in den Räu­men des Logis­tik­un­ter­neh­mens “Pan­eu­ro­pa” statt, das die Güter­trans­por­te per Lkw und im Kom­bi­nier­ten Ver­kehr (Haupt­lauf, also den Groß­teil der Trans­port­stre­cke, per Bahn und Vor-/Nach­lauf per Lkw). Auch hier erga­ben sich inter­es­san­te Gesprä­che, so über die Fach­kräf­te­si­tua­ti­on, die bei den Lkw-Fah­rern viel­fach als sehr schwie­rig beschrie­ben wur­de.

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*