Mit der E‑Fahrschule im Gespräch

E-Fahrschule03.04.2016

Den Füh­rer­schein absol­vie­ren im E‑Auto und dann sogar noch im Tes­la? Eine Fahr­schu­le in Offen­burg macht es mög­lich.

 

Beim Besuch der E‑Mo­bi­li­täts-Mes­se „i‑Mobility“ auf den Fil­dern bei Stutt­gart (gele­gen in mei­nem Wahl­kreis) kommt man mit so man­chen mehr oder weni­ger inter­es­san­ten Per­so­nen und Ver­tre­tern von Unter­neh­men in Gespräch. Da sind Stu­die­ren­de, die ein wet­ter­ge­schütz­tes Zwei-Per­so­nen-Pedel­ec oder einen elek­trisch betrie­be­nen klei­nen Renn­wa­gen kon­stru­iert haben. Da kann man mit Daim­ler-Beschäf­tig­ten über den aus­blei­ben­den Boom bei Elek­tro­au­tos dis­ku­tie­ren. Und man kann eine Fahr­schu­le ken­nen­ler­nen, die seit eini­gen Wochen Fahr­stun­den im E‑Auto anbie­tet. Die­se Fahr­schu­le nennt sich „V3“ und hat ihren Sitz im badi­schen Offen­burg. Ihr Eigen­tü­mer Vol­ker J. Blä­si­us (links im Bild) bie­tet seit kur­zem eine kom­plet­te Aus­bil­dung im E‑Auto an. Es gibt auch ein­zel­ne wei­te­re Fahr­schu­len in Deutsch­land, die dies anbie­ten. In einer Bro­schü­re, die von einem Fach­ver­band der Fahr­schu­len her­aus­ge­ge­ben wird, wird das Prin­zip erklärt: Vie­le Fahr­schü­ler sei­en in den ers­ten Fahr­stun­den mit einem Schalt­fahr­zeug über­for­dert. Die gan­ze Auf­merk­sam­keit des Fahr­schü­lers gel­te dann dem Kup­peln und Schal­ten statt der Kon­zen­tra­ti­on auf den Ver­kehr. Ent­we­der wird die Fahr­prü­fung im E‑Auto absol­viert und der Füh­rer­schein dann mit einem Auto­ma­tik-Ein­trag ver­se­hen. Oder aber es wird dann, wenn sich der Fahr­schü­ler genü­gend Fahr­rou­ti­ne antrai­niert hat, auf dem Schalt­fahr­zeug wei­ter gelernt und dort die Prü­fung abge­legt („dua­les Sys­tem“). Die Fahr­schu­le wirbt dabei für die Elek­tro­mo­bi­li­tät und sieht die Füh­rer­schein­neu­lin­ge auch als Mul­ti­pli­ka­tor für die­se Tech­no­lo­gie. Die ein­zel­nen Fahr­stun­den sind zumeist teu­rer als in einem „Ver­bren­ner“, dafür – so ver­spricht es zumin­dest die Wer­bung – sei­en in die­sem „dua­len Aus­bil­dungs­sys­tem“ weni­ger Fahr­stun­den erfor­der­lich.

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*