Nachtzüge flott für die Zukunft machen!

Stand 25. Juni 2014

„Abends ein­stei­gen, ent­spannt ankom­men und mehr vom Tag genie­ßen.“ So wirbt die Deut­sche Bahn AG (DB) für ihre 17 Nacht­zug­an­ge­bo­te. Doch wie lan­ge noch? Die DB über­denkt der­zeit ihr Nacht­zug­kon­zept – auch eine Aus­dün­nung der Ange­bo­te bis hin zu deren Ein­stel­lung ist nicht aus­ge­schlos­sen.

Angeb­lich sei der Betrieb der Nacht­zü­ge nicht wirt­schaft­lich. Der zuneh­men­de Wett­be­werb durch Bil­lig­flie­ger, aber auch das mit Hil­fe neu­er Hoch­ge­schwin­dig­keits­stre­cken beschleu­nig­te ICE-Ange­bot tags­über, ver­än­de­re das Rei­se­ver­hal­ten. Der Bun­des­rech­nungs­hof habe daher die DB AG auf­ge­for­dert, das nächt­li­che Ange­bot auf eine wirt­schaft­li­che Grund­la­ge zu stel­len – oder es ein­zu­stel­len. So die Aus­füh­run­gen von Bahn­chef Rüdi­ger Gru­be bei der Vor­stel­lung des neu­en Wett­be­werbs­be­rich­tes im Juni 2014. In einem Ant­wort­schrei­ben an Mat­thi­as Gast­el, MdB (Grü­ne), wird der Kon­zern kon­kre­ter: Auf­grund der „schwie­ri­gen wirt­schaft­li­chen Lage“ und der schwie­ri­gen Fahr­zeug­si­tua­ti­on über­den­ke die DB Fern­ver­kehr AG der­zeit die stra­te­gi­sche Aus­rich­tung des Nacht­rei­se­ver­kehrs ganz­heit­lich. Die Nacht­zü­ge sei­en knapp und alters­be­dingt nicht immer zuver­läs­sig ver­füg­bar. So räumt die DB ein, dass durch nicht vor­her­seh­ba­re Fahr­zeug­aus­fäl­le Kun­den immer wie­der nicht das von ihnen reser­vier­te Abteil vor­fän­den und dies dann zu Kun­de­n­un­zu­frie­den­heit füh­re. Ziel, so die DB, sei es, den Nacht­rei­se­ver­kehr zukunfts­fä­hig zu machen. Genaue­res kön­ne man aber der­zeit noch nicht sagen. Daher sei gegen­wär­tig auch noch kei­ne Aus­sa­ge dar­über mög­lich, ob neue bzw. zusätz­li­che Fahr­zeu­ge für den Nacht­be­trieb ange­schafft wür­den. Kon­kre­ter wird die DB in Sachen Gas­tro­no­mie­kon­zept in den Nacht­zü­gen: Für die abge­schaff­ten Spei­se­wa­gen wer­de ein Abteil­ver­kauf von – auch war­men – Spei­sen und Geträn­ken ange­bo­ten.

Die Bun­des­tags­frak­ti­on BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN setzt sich für den Erhalt der Nacht­zü­ge ein. Anstatt die neu auf­kom­men­de Kon­kur­renz durch die Nacht-Fern­bus­se zu bekla­gen soll­te die DB ihr Kon­zept markt­ge­recht wei­ter ent­wi­ckeln. Die hohe Aus­las­tung auf man­chen Stre­cken und die star­ke Nach­fra­ge zumin­dest im Bereich der Ein­zel­ab­tei­le spre­chen dafür. Außer­dem lässt sich die Schie­nen­in­fra­struk­tur über den Tag betrach­tet bes­ser aus­las­ten. Und Umwelt­ge­sichts­punk­te sind ohne­hin zu jeder Tages- und Nacht­zeit ein Plus­punkt für die Schie­ne.

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*