Sicher nach rechts abbiegen

02.02.2019

Abbiegeassistenzsystem für Lkw vorgestellt

Vie­le Ver­kehrs­un­fäl­le mit zumeist schwe­ren Unfall­fol­gen für Rad­fah­ren­de gesche­hen beim Rechts­ab­bie­gen von Last­wa­gen und Bus­sen. Grund­pro­blem sind tote Win­kel, in dem Rad­fah­ren­de und Fuß­gän­ger nicht gese­hen wer­den. Mit­glie­dern des Bun­des­tags-Ver­kehrs­aus­schus­ses wur­de ein Abbie­ge­as­sis­tenz­sys­tem von Daim­ler prak­tisch vor­ge­stellt.

Groß und knal­lig gelb ist er. Die Rede ist vom Vor­führ-Last­wa­gen, der von Daim­ler zu Prä­sen­ta­ti­ons­zwe­cken auf ein Unter­neh­mens­ge­län­de in Ber­lin gebracht wur­de. Wäh­rend „nor­ma­le“ Lkw häu­fig sechs Spie­gel auf­wei­sen, damit sich der Fah­rer einen Über­blick über das, was sich links, rechts und direkt vor ihm abspielt, ver­schaf­fen kann (in Wirk­lich­keit wer­den die Fah­rer damit aber über­for­dert und die Spie­gel mit ihren ver­zerr­ten Ansich­ten ver­sper­ren die freie Sicht!), hat der gel­be Lkw nur noch einen Spie­gel, der das Gesche­hen unmit­tel­bar vor der Bei­fah­rer­tü­re zeigt. Über die­ser Türe hängt auch eine Kame­ra, die Bil­der auf einen Bild­schirm über­trägt. Ergänzt wird das Bild von der Kame­ra durch Radar­tech­nik, die ein Pie­pen im Fahr­zeug aus­löst, wenn sich ein Mensch im Gefah­ren­be­reich befin­det.

Erhält­lich ist die Tech­nik, die als ers­tes voll­in­te­grier­tes Sys­tem gilt, seit Dezem­ber 2016 und ist ange­passt unter ande­rem an das Lkw-Modell Actros und Mer­ce­des-Stadt­bus­se sowie Setra-Rei­se­bus­se. Die Kos­ten die­ses Sys­tems lie­gen bei rund 2.500 Euro ab Werk. Da ist es doch erstaun­lich oder gar skan­da­lös, dass erst ein Drit­tel der Kun­den das Sys­tem, mit dem Men­schen­le­ben geret­tet wer­den kön­nen, mit­be­stel­len. Ein Lkw kos­tet rund 100.000 Euro und dann wer­den 2.500 Euro gespart! Aus mei­ner Sicht völ­lig unver­ständ­lich, zumal die Unter­neh­men auch Ver­ant­wor­tung für ihre Fah­rer tra­gen, von denen vie­le, die an einem töd­li­chen Unfall betei­ligt waren, unab­hän­gig von der Schuld­fra­ge lan­ge Zeit oder gar dau­er­haft als Arbeits­kraft aus­fal­len und hilfs­be­dürf­tig sind. Daim­ler unter­stützt unse­re For­de­rung nach ver­pflich­ten­den Abbie­ge­as­sis­tenz­sys­te­men.

Daim­ler erklär­te uns im Gespräch, dass dem­nächst auch eine Nach­rüst­lö­sung ange­bo­ten wer­den soll. Außer­dem wol­le man hin zu einem Hilfs­sys­tem mit Brems­wir­kung. Dann wür­de der Last­wa­gen oder der Bus auto­ma­tisch gebremst wer­den, wenn sich ein Mensch im „Schwenk­be­reich“ befin­det.

Wir durf­ten uns die Funk­ti­ons­wei­se des Assis­tenz­sys­tems vom Lkw aus anschau­en. Von hin­ten näher­te sich ein Rad­fah­rer (ein Daim­ler-Mit­ar­bei­ter) und fuhr dicht am Lkw vor­bei. Im Spie­gel wäre er nicht zu sehen gewe­sen. Doch auf dem Bild­schirm war er deut­lich zu erken­nen. Noch dazu ertön­te das Pie­pen der Radar­tech­nik. Als der Rad­fah­rer vor­bei­ge­fah­ren war konn­ten wir – ohne eine Gefahr dar­zu­stel­len – mit dem Lkw rechts abbie­gen.

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*