Sicherheit an Bahnhöfen verbessern

03.02.2018

Stellenabbau bei Bundespolizei rückgängig machen!

In den letzten Jahren wurde die Präsenz der Bundespolizei an Bahnhöfen deutlich zurückgeführt. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage von mir hervor.

Standen im Jahr 2011 noch 12.564 Angehörige der Bundespolizei in einem „bahnpolitischen Bezug“, waren es im Jahr 2017 nur noch 11.741. Dies entspricht einem absoluten Rückgang von 823 oder sieben Prozent. Im gleichen Zeitraum wurde die Präsenz der Bundespolizei an Flughäfen um 13 Prozent ausgebaut. Hintergründe sind einerseits der Stellenabbau bei der Bundespolizei, den wir Grüne immer kritisiert haben, und die veränderte Sicherheitslage an den Flughäfen. Dass dies zu Lasten der Präsenz an den Bahnhöfen geht ist aus meiner Sicht nicht hinzunehmen.

Mein Kommentar:

Der Abbau der Polizeistellen an Bahnhöfen ist unverantwortlich. Die Sicherheit von Bahnreisenden darf nicht unter die Räder geraten. Wer die Bahn als Verkehrsmittel stärken will, muss für ein gutes Sicherheitsgefühl der Reisenden sorgen. Union und SPD müssen sich in den Koalitionsverhandlungen darauf verständigen, die Bundespolizei zu stärken und besser auszustatten, so kann auch die Sicherheit an Bahnhöfen erhöht werden.

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*