Studie betätigt: 15-Minuten-Takt nach Filderstadt möglich!

24.08.2018

Taktlage des Gäubahn-IC noch zu klären

Eine im Auf­trag des Ver­band Regi­on Stutt­gart (VRS) erstell­te Stu­die bestä­tigt das Ergeb­nis der von mir geför­der­ten Bache­lor-Arbeit: Der Vier­tel­stun­den­takt nach Fil­der­stadt (und Neu­hau­sen) ist mög­lich!

Wört­lich heißt es in der Sit­zungs­vor­la­ge des VRS, der Auf­ga­ben­trä­ger für die S‑Bahn ist:

“Der Gut­ach­ter kommt zu dem Ergeb­nis, dass die Wei­ter­füh­rung der S2 im 15-Min­un­ten-Takt sowohl bis zum Flug­ha­fen als auch bis Fil­der­stadt grund­sätz­lich mög­lich ist. Es gibt aller­dings noch einen Kon­flikt mit der in der der­zei­ti­gen Pla­nungs­grund­la­ge ver­wen­de­ten Tras­sen­la­ge des Gäu­bahn IC, der noch zu lösen ist. Betrieb­lich am sta­bils­ten ist die voll­stän­di­ge Wei­ter­füh­rung bis Neu­hau­sen. Die S3 wird dann in Vai­hin­gen enden und wen­den. Es ergibt sich vor­aus­sicht­lich ein Fahr­zeug­mehr­be­darf von bis zu drei Fahr­zeu­gen (je nach gewähl­ter Wen­de­zeit).”

Dazu mei­ne Anmer­kung: Der Fahr­plan für den Gäu­bahn-IC steht noch nicht fest. Für die­sen Fern­ver­kehrs­zug (Stutt­gart – Zürich), der die S‑Bahn-Stre­cke zwi­schen der Roh­rer Kur­ve (die zu die­sem Zweck gebaut wer­den muss) und dem Flug­ha­fen nut­zen soll, gibt es meh­re­re denk­ba­re Fahr­pl­an­la­gen. Die Fahr­pl­an­la­ge, die für die Stu­die des VRS zugrun­de gelegt wur­de, wür­de auf der S‑Bahn-Tras­se zu einem Kon­flikt zwi­schen S‑Bahn und IC füh­ren. Es ist also defi­ni­tiv nicht der ein­glei­si­ge Tun­nel zwi­schen den Sta­tio­nen Flughafen/Messe und Fil­der­stadt, der die Restrik­ti­on für eine Takt­ver­dich­tung dar­stellt. Zu die­sem Ergeb­nis war auch David Gla­ser in sei­ner oben erwähn­ten Bache­lor-Arbeit gekom­men. Viel­mehr ist es der Plan, die Züge der Gäu­bahn über die dafür nicht gebau­te S‑Bahn-Tras­se zu füh­ren, der die Takt­ver­dich­tung erschwert. Eine Lösung wird nicht ein­fach, scheint mir aber mög­lich zu sein, wenn es den fes­ten Wil­len gibt, Fil­der­stadt bes­ser an die S‑Bahn anzu­bin­den.

Der IC wird erst nach Fer­tig­stel­lung des Plan­fest­stel­lungs­ab­schnitts 1.3a (süd­li­che Flug­ha­fen­an­bin­dung) über die S‑Bahn-Tras­se fah­ren kön­nen. Dies wir nach heu­ti­gem Kennt­nis­stand erst etwa zwei Jah­re nach Inbe­trieb­nah­me des neu­en Haupt­bahn­hofs von Stutt­gart 21 (hier ist aktu­ell vom Jahr 2025 die Rede) der Fall sein kön­nen. Die Anbin­dung des Flug­ha­fens gilt als eine der schwie­rigs­ten Her­aus­for­de­run­gen des Mil­li­ar­den­pro­jek­tes.

Erfor­der­lich ist, dar­auf wird in der Sit­zungs­vor­la­ge des VRS hin­ge­wie­sen, ein “Fahr­zeug­mehr­be­darf von bis zu drei Fahr­zeu­gen” für die S‑Bahn.

Die Sit­zungs­vor­la­ge des VRS ent­hält auch eine “Rea­li­sie­rungs­kon­zep­ti­on”:

Dem­nach ist ab dem Jahr 2022 die Aus­lie­fe­rung neu­er S‑Bahn-Fahr­zeu­ge mög­lich. Ein ent­spre­chen­der Beschluss hier­zu wur­de jedoch noch nicht gefasst. Die Ein­füh­rung des 15-Minu­ten-Tak­tes nach Filderstadt/Neuhausen ist nach der Kon­zep­ti­on des VRS zum Jahr 2028 ange­dacht.

Dazu mei­ne Anmer­kung: Ob neue S‑Bahn-Fahr­zeu­ge tat­säch­lich bis zum Jahr 2022 zur Ver­fü­gung ste­hen kön­nen müss­te geson­dert geprüft wer­den, zumal die bis­he­ri­gen Fahr­zeug­mo­del­le nicht mehr nach­be­stellt wer­den kön­nen. Das Jahr 2028 als Ziel­jahr für die Ver­dich­tung des Tak­tes auf 15 Minu­ten scheint mir hin­ge­gen wenig ambi­tio­niert zu sein. Ich sehe kei­nen Grund, hier­für so lan­ge zu war­ten.

Im Pro­to­koll zur Sit­zung des Ver­kehrs­aus­schus­ses, in dem am 23. Juli 2018 die Vor­la­ge bera­ten wur­de, heißt es: “Gegen den Vor­schlag von Herrn Bopp, eine über­ar­bei­te­te Sit­zungs­vor­la­ge nach der Som­mer­pau­se zu bera­ten, bestehen kei­ne Ein­wän­de aus der Mit­te des Gre­mi­ums.”

Mein Kom­men­tar zum Vier­tel­stun­den­takt:

“Wie erwar­tet, hat die Stu­die im Auf­trag der Regi­on das Ergeb­nis der von mir geför­der­ten Bache­lor­ar­beit bestä­tigt. Ein Vier­tel­stun­den­takt nach Fil­der­stadt und Neu­hau­sen ist mög­lich! Das freut mich sehr, denn das ist eine sehr gute Nach­richt für die Men­schen auf den ver­kehr­lich hoch belas­te­ten Fil­dern. Not­wen­dig sind jetzt drei Din­ge: Ein Grund­satz­be­schluss für die Takt­ver­dich­tung, die zum gegen­wär­ti­gen Zeit­punkt best­mög­li­che Klä­rung der Tras­sen­si­tua­ti­on zwi­schen der Roh­rer Kur­ve und dem Flug­ha­fen sowie die Beant­wor­tung der Fahr­zeug­fra­ge. Jetzt soll­te alles in die Wege gelei­tet wer­den, um so zügig wie mög­lich die Züge alle Vier­tel­stun­de von und nach Fil­der­stadt fah­ren zu las­sen. Ich bin mir sicher, dass dies vie­le Men­schen zum Umstieg vom Auto auf die Bahn brin­gen wür­de.”

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*