Trump will Klimaabkommen kündigen: Schlecht für die USA und die Welt

Grü­ne Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te und Lan­des­mi­nis­ter demons­trie­ren vor der US-Bot­schaft für die Umset­zung des Kli­ma­schutz­ab­kom­mens.

02.06.2017 (Pres­se­er­klä­rung)

Zum Aus­stieg der USA aus dem Pari­ser Kli­ma­ab­kom­men erklärt Mat­thi­as Gast­el, MdB der Frak­ti­on Bünd­nis 90/Die Grü­nen aus Fil­der­stadt:

„Die Ent­schei­dung von US-Prä­si­dent Donald Trump, aus dem Pari­ser Kli­ma­ab­kom­men aus­zu­stei­gen, ist eine schlech­te Nach­richt für die USA und für die Welt“. Trump habe damit den Weg in die Iso­la­ti­on gewählt und steue­re der Welt beim Kli­ma­schutz als Geis­ter­fah­rer ent­ge­gen. Die Ent­schei­dung aus dem Pari­ser Kli­ma­ab­kom­men aus­zu­stei­gen sei kurz­sich­tig und dro­he die USA ins Abseits zu füh­ren.

Es sei gut, so Mat­thi­as Gast­el, dass die inter­na­tio­na­le Gemein­schaft unver­züg­lich und unmiss­ver­ständ­lich klar gemacht habe, dass sie am Pari­ser Kli­ma­ab­kom­men fest­hal­ten wer­de. „Um die Kli­ma­ka­ta­stro­phe abzu­wen­den, müs­sen nun aber ande­re Staa­ten vor­an­ge­hen und mehr leis­ten. Deutsch­land und Euro­pa müs­sen wie­der mehr Ver­ant­wor­tung im inter­na­tio­na­len Pro­zess für den Kli­ma­schutz über­neh­men“, so der grü­ne Abge­ord­ne­te aus Fil­der­stadt. Deutsch­land müs­se wie­der bereit sein, beim Kli­ma­schutz mit gutem Bei­spiel zu füh­ren und die Chan­cen für Inno­va­ti­on und Beschäf­ti­gung im Bereich grü­ner Tech­no­lo­gien aus­zu­schöp­fen. „Dazu wol­len wir Grü­ne raus aus der kli­ma­feind­li­chen Koh­le und kom­plett auf Erneu­er­ba­re Ener­gien umstei­gen. Die 20 schmut­zigs­ten Koh­le­kraft­wer­ke wol­len wir unver­züg­lich abschal­ten. Wir set­zen auf die öko­lo­gi­sche Ver­kehrs­wen­de und wol­len bis 2030 aus dem fos­si­len Ver­bren­nungs­mo­tor aus­stei­gen.“

Auch Chi­na habe klar gemacht hat, dass es den Kurs von Trump ablehnt und beim Kli­ma­schutz wei­ter vor­an­schrei­ten wol­le. Daher sei eine enge Zusam­men­ar­beit der EU mit Chi­na beim Kli­ma­schutz jetzt wich­ti­ger denn je. Aber auch in den USA wer­de es wei­ter Ver­bün­de­te für ehr­gei­zi­gen Kli­ma­schutz geben. Die wirt­schaft­lich wich­tigs­ten Staa­ten der USA hät­ten bereits erklärt, dass sie am Aus­bau der Erneu­er­ba­ren Ener­gien und der Min­de­rung von Treib­haus­ga­sen fest­hal­ten wür­den. Posi­tiv hebt Mat­thi­as Gast­el dabei die enge Zusam­men­ar­beit von Baden-Würt­tem­berg mit Kali­for­ni­en in Sachen Kli­ma­schutz her­vor. Gemein­sam mit Kräf­ten wie die­sen müs­se Deutsch­land und Euro­pa die Mensch­heits­auf­ga­be Kli­ma­schutz anpa­cken.

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*