Unternehmensbesuch in Nürtingen: Sporlastic

Geschäfts­füh­rer Wal­ter Micha­el Leu­the (rechts und Tors­ten Schwei­zer (links, Mar­ke­ting Sporlastic).

26.11.2021

Herstellung von orthopädischen Hilfsmitteln

Die Fir­ma Spor­lastic in Nür­tin­gen ist eines der drei Toch­ter­un­ter­neh­men der Hau­ber-Grup­pe. Ich habe es vor Ort besucht und mich über die Pro­duk­te und die Markt­ent­wick­lung informiert.

Die Hau­ber-Grup­pe besteht seit dem Jahr 1870 und wird in 5. Genera­ti­on von der Inha­ber­fa­mi­lie geführt. Spor­lastic, das Stand­bein im Gesund­heits­be­reich mit 120 Beschäf­tig­ten, wur­de 1970 gegrün­det und ver­folgt, so heißt es auf der Home­page, das Ziel, „Men­schen zu hel­fen, kör­per­li­che Mobi­li­tät wie­der­zu­er­lan­gen und zu erhal­ten“. Ent­wi­ckelt und pro­du­ziert wer­den ortho­pä­di­sche Hilfs­mit­tel wie Stützen/Bandagen, bspw. für Hüf­te, Schul­ter und Knie, auch Knie­orthe­sen. Die Pro­duk­ti­on erfolgt in Nür­tin­gen und Rumänien.

Mein Erst­kon­takt zum Unter­neh­men ent­stand zu Beginn der Coro­na-Kri­se, als Spor­lastic kurz­fris­tig eini­ge Mona­te lang in die Her­stel­lung von Mas­ken ein­ge­stie­gen war, um in einer Zeit des Man­gels an Schutz­aus­stat­tung zu helfen.

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Kommentare geschlossen.