Verkehrspolitische Nachhaltigkeit der Bundesländer

31.10.2020

Baden-Württemberg auf Platz 1

Ver­bän­de wie die Alli­anz pro Schie­ne und der BUND haben bewer­ten las­sen, wie nach­hal­tig die Ver­kehrs­po­li­tik der 16 deut­schen Län­der ist. Baden-Würt­tem­berg belegt den ers­ten Platz. Und doch gibt es für alle noch viel zu tun.

Uns im Länd­le kann es freu­en, dass Baden-Würt­tem­berg mit dem grü­nen Ver­kehrs­mi­nis­ter Win­fried Her­mann auf Platz 1 bei der Nach­hal­tig­keit im Ver­kehr liegt. Die Stu­die weist sehr gute Plat­zie­run­gen für die Aspek­te “Ver­kehrs­si­cher­heit”, “Lärm­min­de­rung” und “Flä­chen­ver­brauch” aus. Bei “Kli­ma­schutz” und “Luft­qua­li­tät” belegt das Land mitt­le­re Plät­ze. Zur Vor­ge­hens­wei­se der Stu­di­en­erstel­ler am Bei­spiel des Lärms: Hier wur­de für Baden-Würt­tem­berg posi­tiv bewer­tet, dass es kon­kre­te, nach­prüf­ba­re Zie­le gibt (die von Ver­kehrs­lärm betrof­fe­ne Anzahl an Per­so­nen soll bis zum Jahr 2030 auf die Hälf­te redu­ziert wer­den) und weni­ger als drei Pro­zent der Bevöl­ke­rung durch Ver­kehrs­lärm geplagt ist.

Dass der Erst­plat­zier­te nur 65 von 100 mög­li­chen Punk­ten erreicht zeigt, wie viel hier und erst recht anders­wo noch getan wer­den muss. Dazu muss dann aber auch der Bund ent­spre­chen­de Rah­men­be­din­gun­gen ver­bes­sern. Dazu gehört bei­spiels­wei­se, dass weni­ger neue Bun­des­stra­ßen, die mehr kli­ma­be­las­ten­den Ver­kehr pro­du­zie­ren, gebaut wer­den. Des Wei­te­ren kommt es auf wei­te­re Erhö­hun­gen der Regio­na­li­sie­rungs­mit­tel an, um die Ange­bo­te des regio­na­len Schie­nen­ver­kehrs aus­bau­en zu kön­nen. Für die Lärm­re­du­zie­rung sind eine Höchst­ge­schwin­dig­keit auf Auto­bah­nen und die leich­te­re Anord­nung von Tem­po 30 inner­orts hilf­reich.

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*