Warum Diesel dem Klima schadet

Typical scene during rush hour. A traffic jam with rows of cars. Shallow depth of field.

24.05.2016

Diesel-Studie der Grünen-Bundestagsfraktion

Die­sel sei unver­zicht­bar, um die Kli­ma­schutz­zie­le zu errei­chen. Die Auto­mo­bil­wirt­schaft und auch die Bun­des­re­gie­rung wer­den nicht müde, dies immer und immer aufs Neue zu wie­der­ho­len. Aber ist das so? Eine Stu­die im Auf­trag der Grü­nen-Bun­des­tags­frak­ti­on ging dem nach.

Die Stu­die kam zum Ergeb­nis, dass Ben­zin-Neu­wa­gen im Schnitt bereits heu­te kli­ma­freund­li­cher sind als moder­ne Die­sel-Fahr­zeu­ge. Dies hat ver­schie­de­ne Grün­de: Die­sel­au­tos sind meist schwe­rer und höher­mo­to­ri­siert. Und die in den letz­ten Jah­ren deut­lich gestie­ge­ne Die­sel­nach­fra­ge führt zu Inef­fi­zi­en­zen bei der Kraft­stoff­pro­duk­ti­on und dem ‑trans­port. Wäh­rend Die­sel­treib­stoff seit eini­gen Jah­ren impor­tiert wer­den muss, ver­hält es sich beim Otto­kraft­stoff umge­kehrt. Hin­zu kommt, dass die Ent­wick­lungs­po­ten­tia­le beim Die­sel­an­trieb weit­ge­hend als aus­ge­schöpft gel­ten, wäh­rend beim ben­zin­be­trie­be­nen Auto noch erheb­li­che Effi­zi­enz­stei­ge­run­gen (u. a. durch Hybri­di­sie­rung und Downsizing/Hubraumreduzierung) für mög­lich gehal­ten wer­den.

Sehr schlecht schnei­det der Die­sel bekann­ter­ma­ßen beim gesund­heits­schäd­li­chen Stick­oxid (NOx) ab.

Im Ergeb­nis kommt die Stu­die zur Schluss­fol­ge­rung, dass es für die Steu­er­be­güns­ti­gung von Die­sel­treib­stoff kei­ne Recht­fer­ti­gung (mehr) gibt.

Hier geht es zur voll­stän­di­gen Stu­die: https://www.gruene-bundestag.de/fileadmin/media/gruenebundestag_de/themen_az/verkehr/PDF/2016_05_Umweltwirkung_Diesel.pdf

 

 

 

Das könnte auch interessant sein:

Related Posts

Mitreden.

Die Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Angaben, die benötigt werden, sind mit * markiert.


Die Regeln für Diskussionsbeiträge sind verpflichtend.

*