Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/368321_70794/webseiten/wordpress/wp-content/plugins/wysija-newsletters/helpers/shortcodes.php on line 100
Ökologische Mobilität - Newsletter 5.2017

Newsletter für

Ökologische Mobilität

Matthias Gastel, MdB, Sprecher für Bahnpolitik der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Liebe Leser*innen, die an einer nachhaltigen Mobilität interessiert sind!

Das Ende der Legislaturperiode und mit ihr hoffentlich auch die Amtszeit des unwilligsten Bundesverkehrsministers, den Deutschland je hatte, naht. Was in der Verkehrspolitik der letzten Jahre schief gelaufen ist und was in der nächsten Wahlperiode getan werden muss, beschreibe ich im ersten Beitrag. Kaum vorangegangen ist es beispielsweise mit dem Ziel, den Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln auch für Menschen mit Behinderung zu erleichtern. Ich war mit Rollstuhlfahrern und Menschen mit Sehbehinderung in sechs verschiedenen öffentlichen Verkehrssystemen unterwegs. Die Dokumentation dieser "Tour barrierefreie Mobilität" lässt sich hier nachlesen. Das Versagen der GroKo zeigt sich auch darin, dass immer mehr Menschen zu ihrem Arbeitsplatz pendeln und dabei überwiegend das Auto nutzen. In einem Gastbeitrag für den Berliner Tagesspiegel habe ich Ideen vorgestellt, wie die Pendlerströme menschen- und umweltfreundlicher werden können. Dieser Gastbeitrag lässt sich ebenfalls hier nachlesen. Drei Jahre lang völlig ignoriert und dann bestenfalls halbherzig behandelt hat die große Koalition den Radverkehr. Der aktuelle ADFC-Fahrradklimatest liest sich überwiegend wie ein schlechtes Zeugnis für die Verantwortlichen, darunter auch die Bundesregierung. Damit beschäftige ich mich im vierten Beitrag dieses Newsletters.

Weitere Themen: Nachtzüge, Güterverkehr auf der Schiene und die Autobahngesellschaft, die wir im Bundestag abgelehnt haben.

Ich freue mich, wenn Euch/Ihnen mein Rundbrief gefällt - gerne nehme ich Rückmeldungen entgegen

Matthias Gastel  

---

Verlorene Jahre für eine nachhaltige Mobilität

16.06.2017 Fatale verkehrspolitische Bilanz der GroKo. Der eigentlich zuständige Minister Alexander Dobrindt hat sich für die meisten Themen seines Ressorts nicht interessiert. Anstatt die Weichen auf nachhaltige und bezahlbare Mobilität zu stellen, war das Bundesverkehrsministerium drei Jahre lang durch die unsinnige Ausländermaut lahm gelegt.

Mehr...

---

„Tour barrierefreie Mobilität“

13.06.2017 Mobilität ist die Voraussetzung für wirtschaftliche und soziale Teilhabe. In einer Gesellschaft mit immer mehr älteren Menschen und Menschen mit Behinderung werden barrierefreie Reiseketten immer wichtiger. 

Mehr...

---

Auswege aus dem täglichen Pendlerstau

10.06.2017 Die Pendlerzahlen steigen, die Arbeitswege wachsen – mit schwerwiegenden Folgen für Umwelt und Mobilität. Dafür ist die derzeitige Verkehrspolitik zu verantworten. 

Mehr...

---

Kommentierung des Fahrradklima-Tests 2016

19.05.2017 Beim Radverkehr in Deutschland herrscht vielerorts kein gutes Klima. Selbst die fahrradfreundlichste Großstadt der Republik Münster erhält nur die Note 3,0. Für den negativen Trend ist auch Verkehrsminister Dobrindt verantwortlich. 

Mehr...

---

Grüne mit Antrag pro Nachtzug

02.06.2017 Dem Nachtzug eine Zukunft! Die Deutsche Bahn ist nach und nach und schließlich vollständig aus dem Nachtzugverkehr mit Schlaf- und Liegewagen ausgestiegen. Und das nicht etwa, weil die Nachfrage zu gering gewesen wäre. Vielmehr ist es dem Bahnkonzern nicht gelungen, diese Angebote wirtschaftlich zu organisieren. 

Mehr...

---

Güterverkehr aus der Bahn geworfen

26.05.2017 Im vergangenen Jahr ist der Anteil der Güter, die auf dem Schienenweg transportiert werden, gesunken. Der Gewinner war einmal mehr der Lkw. 

Mehr...

---

"Güter auf die Schiene" - Von den Sonntagsreden der SPD

18.06.2017 Der Anteil der Schiene beim Transport von Gütern stagniert. Zuletzt ist er sogar gesunken. Die Gründe sind bekannt. Aber die GroKo handelt nicht. 

Mehr...

---

Nein zur Hintertür für die Autobahnprivatisierung!

02.06.2017 Das von der Koalition beschlossene Gesetz zur Gründung einer Autobahngesellschaft enthält nach wie vor Schlupflöcher für Privatisierungen. Mit einfacher Mehrheit im Bundestag kann die Straßeninfrastruktur zu einem späteren Zeitpunkt zum Anlageobjekt privater Investoren gemacht werden.

Mehr...